5 Tipps für die perfekten Keywords

Wie heißt nochmal der Spieler, der das entscheidende Tor im WM-Finale 2014 gegen Argentinien erzielte? Wenn uns bei dieser offen gestanden einfachen Frage niemand aus Fleisch und Blut helfen kann, dann aber zumindest Suchmaschinen wie Google und Co. Aber wie und vor allem mit welchen Begriffen sucht man jetzt nach dieser einen Person? Ich möchte wissen wer das Tor im wichtigsten Fußballspiel der letzten Jahre geschossen hat. Also tippe ich bei Google ein: „WM Finale 2014 Tor“ und prompt bekomme ich weniger als einer Sekunde meine Antwort: Mario Götze war es also. Die Suchbegriffe, die ich eingegeben habe nennen sich im Fachjargon auch Keywords. Keywords sind die Begriffe, mit denen Menschen im Internet nach bestimmten Lösungen und Antworten sucht. Perspektivwechsel: Wie erfahre ich als Blogbetreiber wonach die Zielgruppe sucht und was die richtigen Keywords sind? Hier sind 5 Tipps für die richtigen Keywords in Ihren Blogbeiträgen.

Suchergebnisse zu den Begriffen Welche Keywords passen zu welchem Thema?

Tipp 1: In die Köpfe der Zielgruppe versetzen

Generell sollten Blogbeiträge die Meinung, Worte und Ideen des Blogbetreibers enthalten. Es gilt aber zu bedenken, dass Artikel durch die Verwendung bestimmter Wörter und Begriffe eventuell nicht so gut auffindbar sind. Deshalb sollten sich Blogautoren in die Lage der Zielgruppe versetzen und überlegen wonach sie suchen würden. Ein Brainstorming kann dabei sehr hilfreich sein. Dabei können beliebige Begriffe beliebig kombiniert werden, bis man die perfekte Zusammensetzung hat. Wenn Sie zum Beispiel einen Beitrag über Social Media Tools für Blogbeiträge schreiben möchten, könnten dies Begriffe wie zum Beispiel „Blogbeiträge posten“, „Blogs Social Media Tools“, „Multiposting Blogbeiträge“, „Crossposting Blogartikel“ oder „Blogartikel in Social Media“ sein.

Tipp 2: Schauen Sie sich um

Man kann natürlich auch den anderen Weg gehen und sich bekannte Social Media Management Tools anschauen und nach deren Keywords suchen. Welche Keywords verwenden Tools wie Blog2Social, Hootsuite oder Buffer? Worüber schreiben andere Blogs oder die Konkurrenz? Auch dort lassen sich immer Ideen für eigene Keywords ableiten. Zusätzlich lohnt sich immer ein genauer Blick in die Fachpresse. Portale wie Internet World Business und t3n sind journalistisch geführt und am Zahn der Zeit. Trends lassen sich dementsprechend gut erkennen. Für das tagesaktuelle Geschäft lohnen sich auf Twitter gleich mehrere Blicke über den Tag verteilt. Twitter zeigt zu jeder Tages- und Nachtzeit die aktuellen Trendhashtags an. So erfahren Sie was die User und die Online-Welt gerade beschäftigt. Springen Sie doch einfach auf den Zug auf und finden Sie Verknüpfungen zu den eigenen Inhalten. Eine höhere Reichweite werden Sie so auf jeden Fall erreichen.

Tipp 3: Probieren geht über studieren

Nichts geht über einen Feldversuch. Einfach die Keywords in verschiedenen Anordnungen in Content-Marketing Tools wie Scoop.it oder Influma eingeben und schauen was dabei herauskommt. Hier erfährt man unkompliziert, welche Themen bei den Usern ankommen. Finden diese Tools oder Google und Co. nichts zu den Keywords, hat man sie exklusiv. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass nur wenige oder gar niemand danach sucht. Also: Ruhig mit der Masse gehen und stetig in den Suchergebnissen nach oben arbeiten. In dem Artikel „So werden Ihre Beiträge gelesen“ sind noch weitere Tipps zur richtigen Keywordsuche und zur Einschätzung Ihrer Zielgruppen enthalten.

Tipp 4: Lassen Sie sich helfen

Nichts ersetzt die eigene Recherche, aber man kann sich ja dabei helfen lassen. Mit Internet Tools wie Google Trends, dem Google Keyword Planner und ranking-check.de kann man aktuelle Trends und das Vorkommen verschiedener Suchbegriffe ausloten. So ist ein zusätzlicher Überblick garantiert und der Blogbetreiber weiß, ob er den richtigen Riecher hat oder weiter recherchieren muss. Weitere nützliche Tipps und Tricks zum Umgang mit dem Google Keyword Planner bietet auch der Beitrag „2 in 1 – Der neue Google Keyword Planner“.

Tipp 5: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Für den Einsatz von Keywords in Blogbeträgen gibt es ein paar ungeschriebene Regeln. Keywords sollte der Autor im Titel, Teaser und maßvoll im Text verwenden. Optimal sind dort 1 bis 3 Mal pro 100 Wörter. Ganz wichtig: Die Keywords müssen sich immer sinnvoll in den Kontext integrieren. Also: Keyword-Spamming vermeiden. Übertreibt man es mit dem Einsatz von Keywords, macht dies den Text weniger gut lesbar und somit auch weniger attraktiv für Leser und Suchmaschinen. In erster Linie ist der Content das, was zählt. WordPress-Plugins, wie zum Beispiel Yoast, helfen bei der Kontrolle der richtigen Verwendung von Keywords. Mit Yoast können Blogger überprüfen wie gut der Beitrag in den Suchmaschinen gefunden wird. Dazu muss man einfach die Überschrift, eine Metadescription (150 Zeichen), ein Bild und die Seiten-URL angeben. Wenn die Yoast-typische Ampel auf Grün springt hat der Verfasser alles richtig gemacht. Bei Gelb gilt es nachzubessern und bei einer roten Ampel sollte der Autor sich noch einmal Gedanken um die inhaltliche Ausrichtung und/oder das Keyword machen.

Mit den richtigen Keywords macht man einen großen Schritt in die richtige Richtung. Aber es gilt immer: Ohne gutes Blog Marketing helfen die besten Keywords nichts. Erfolgreiches Blog Marketing fängt schon beim Schreiben an. Neben den Keywords ist vor allem der Content von großer Bedeutung. Außerdem sollten man die Macht der Social Media vollständig ausnutzen. Mit einer weitreichenden Verbreitung über Twitter, Facebook und Co. wird zusätzliche Aufmerksamkeit generiert. Damit der Beitrag und auch vor allem der Blog die bestmögliche Sichtbarkeit im Internet erreicht, bietet das Whitepaper „Erfolgreiches Blog Marketing mit Blog2Social“ nützliche Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0 im Durchschnitt: 0]
Dennis Möller
Social Media- und Online-PR Referent bei ADENION GmbH
Nach einem Studium in Journalismus & Unternehmenskommunikation an der Business & Information Technology School in Iserlohn und langjähriger freier Mitarbeit bei der Westfälischen Rundschau (Funke Medien Gruppe), ist Dennis Möller jetzt PR-Referent für Online-PR und Social Media bei der ADENION GmbH.

Whitepaper, Leitfäden und Studien

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Smarte Social Media Automatisierung: Der Step-by-Step-Guide zu Blog2Social

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere