Case Study Social Media im Unterricht

Case Study: So vermittelt das Berufskolleg Barmen Social Media im Unterricht

Das Beispiel des Berufskollegs Barmen zeigt, wie sich lebendiger Unterricht zum Marketing mit Social Media verbinden lässt. So werden mit Hilfe gängiger Tools nicht nur wichtige Kompetenzen vermittelt, sondern auch das Marketing der Schule unterstützt.

Social-Media-Marketing und Social Selling sind keine Fremdwörter für die Auszubildenden der Klasse “Kaufleute im E-Commerce” des Berufskollegs Barmen. Herr Wilmshöfer ist Berufsschullehrer an dem Berufskolleg Barmen und unterrichtet die Auszubildenden der Klassen Kaufleute im E-Commerce. Das Berufskolleg Barmen ist eins von neun weiteren Berufsschulen in NRW, die diesen Ausbildungsberuf seit 2018 anbietet und ist damit Vorreiter in diesem Bereich. Der neue Ausbildungsberuf wird gut von kleinen- und mittelständigen Unternehmen aus der Region angenommen. Zu den Ausbildungsbetrieben zählen bekannte Unternehmen wie der Messer- und Küchengerät-Hersteller “Zwilling” aus Solingen oder der Modeausstatter “Walbusch”. 

“Für die Unternehmen und die Auszubildenden löst E-Commerce und Social-Media-Marketing etablierte Vertriebs- und Werbewege immer mehr ab. Deswegen sind Social-Media-Marketing und Social Selling immer wichtigere Aspekte in unserem Lehrplan, die wir unseren Schülerinnen und Schülern auch mit auf ihren beruflichen Weg geben möchten.” 

Simon Wilmshöfer

Herr Wilmshöfer hatte dabei eine tolle Idee, wie er seinen Schüler:innen die wichtigsten Grundprinzipien des Social-Media-Marketing vermitteln kann. 

Wie das Berufskolleg Barmen Social-Media-Marketing im Unterricht vermittelt

Neben dem Unterrichtsstoff aus dem Lehrplan hat sich Herr Wilmshöfer ein Projekt für den Themenschwerpunkt Social-Media-Marketing ausgedacht. Vier bis sechs Auszubildende (abhängig von der Größe der Klasse) betreuen jeweils 1-2 Monate lang die Social-Media-Kanäle des Berufskollegs. Vor allem über Facebook und Instagram präsentiert sich die Schule in der Öffentlichkeit.  

Die Schule stellt extra neues Equipment bereit, damit sich die Schüler:innen an spannenden neuen Content- und Social-Media-Formaten ausprobieren können. Von 360° Kameras, Greenscreens bis zu Templates für Post-Formate – die Schule stellt alles zur Verfügung, damit die Schüler:innen mit neuen Ideen experimentieren können.

Content ist King – ein abgestimmter Content Mix ist das A und O

Die Auszubildenden können dabei die inhaltlich und redaktionelle Ausrichtung der Kanäle nach ihren Vorstellungen gestalten und aufbauen. Über ein gemeinsames Trello-Board sammeln sie Ideen , brainstormen, tragen sie in einen Redaktionsplan ein und planen vor.

Trello-Board Ansicht des Social-Media Projekts

Der Content auf den Kanälen der Berufsschule ist breit gefächert und deckt unterschiedliche Interessenbereiche ab. Es geht um den Schulalltag, alles rund um das Thema Ausbildung und allgemeine Informationen wie Reisewarnungen für das nächste Urlaubsziel in den Ferien. Das Redaktionsteam gibt aber auch Tipps bei Prüfungsangst oder zeigt den Auszubildenden tolle Möglichkeiten auf, wie sie ihre Ausbildung gestalten, z.B. mit Praktika Tipps im europäischen Ausland. Vom Lifestyle Tipp bis Informationen zu Schule und Unterricht ist also alles vertreten. 

Social-Media-Marketing im Unterricht des Berufskollegs Barmen. Instagram Beitrag geplant mit Blog2Social
Instagram-Post des Berufskollegs Barmen

Dabei stehen auch weitere Aspekte des Social-Media-Marketings im Fokus wie Kooperationen, Gewinnspiele oder Influencer Marketing. Eine brandneue Idee, auf die sich die Schüler:innen und Follower des Instagram Accounts des Berufskollegs Barmen freuen können, ist eine neue Kooperation mit dem Schulkiosk. In einem Gewinnspiel können sie beispielsweise Gutscheine für den Schulkiosk gewinnen.

Mit Social-Media-Marketing mehr Reichweite erzielen 

In erster Linie soll das Projekt eine Abwechslung zum Schulalltag sein, in dem die Schüler:innen die theoretischen Inhalte direkt in die Praxis umsetzen. “Am besten lernt man Social-Media-Marketing, in dem man es tut, denn man muss dabei viel testen und ausprobieren, um herauszufinden was für seine Zielgruppe gut funktioniert”, meint Herr Wilmshöfer. Deswegen wird das Projekt auch benotet. Die Kreativität der Posts, die Planung und Umsetzung des Redaktionsplans und der richtige Einsatz der bereitgestellten Tools, wie Trello und Blog2Social, fließen dabei in die Note ein. Das Projekt kommt gut bei den Schüler:innen an:

“Die Betreuung der Social-Media-Kanäle weicht von dem Schulalltag ab und wird gut von den Schülerinnen und Schülern angenommen. Es ist erfrischend, dass man theoretisch Gelerntes direkt in die Praxis umsetzen kann und so ganz nah an der Realität im Betrieb arbeiten kann. Es ist uns wichtig, dass die Schüler:innen direkt den Umgang mit gängigen Online-Tools lernen.” 

Simon Wilmshöfer

Gerade in der Pandemie und im Online-Unterricht, ist es wichtig für die Schule, dass sie auf vielen Ebenen einen Kontakt zu ihren Schüler:innen aufbauen kann. Für junge Schüler:innen, die in der Pandemie ihre Ausbildung begonnen haben, fallen alltägliche Schulsituationen weg. Sie kennen ihre Mitschüler:innen kaum und es fällt schwer einen Klassenzusammenhalt aufzubauen. Deshalb sind Projekte wie das Social-Media-Projekt ideal, um den schulischen Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern zu fördern und als Team zu arbeiten. 

Mit Social-Media-Marketing neue Informations- und Kommunikationswege aufbauen

Neben den Auszubildenden, profitieren auch die Social-Media-Accounts der Berufsschule von dem Projekt. Das Berufskolleg Barmen möchte seine Online-Präsenz auf Social Media ausbauen. Die Kanäle sollen als wichtiger Informationskanal für die Schülerinnen und Schüler der gesamten Berufsschule aufgebaut werden. Für die Berufsschule ist es wichtig einen modernen Informationskanal für ihre Schüler:innen anzubieten, damit sie sich mit ihrer Schule identifizieren und über das aktuelle schulische Geschehen informiert werden. 

Zusätzlich sollen aber auch neue Ausbildungsbetriebe auf das Ausbildungsangebot der Berufsschule aufmerksam gemacht werden. Der Themenmix der Kanäle beinhaltet daher auch Informationen zu Ausbildungsberufen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen der Schule. Es gibt viele spannende Inhalte auf dem Kanal, die einen guten Einblick für neue Schüler:innen und interessierte Ausbildungsbetriebe in den Berufsschul Alltag geben. 

Herr Wilmshöfer und seine Klasse verfolgen also ambitionierte Ziele. Im nächsten Jahr sollen die Kanäle Facebook und Instagram um ein Vielfaches wachsen und neue Follower aufbauen. Dafür werden im Social-Media-Unterricht konkrete Ziele anhand von bestimmten Kennzahlen festgelegt. 

Professionelles Social-Media-Management mit Online-Tools 

Wichtig für die Auszubildenden ist vor allem, dass sie die Übersicht über den Content-Mix, die geplanten Posts und die wichtigen Kennzahlen wie Likes, Interaktionsraten und Follower-Zahlen behalten. Für die Klasse ist es wichtig, dass sie sich über den Online-Unterricht organisieren kann und mehrere Auszubildende gleichzeitig am Redaktionsplan oder der Vorplanung von Posts arbeiten können. Die genutzten Tools bringen daher eine Team-Funktion mit sich. Das Social-Media-Projekt ist als Team-Projekt angelegt und muss daher auch im Team umgesetzt werden. 

Der Einsatz von Online-Tools im Marketing und in den Unternehmen ist gängige Praxis und gehört somit auch zum Lehrplan. Durch die Pandemie und den Online-Unterricht, ist die Berufsschule auf digital innovative Tools angewiesen, die Projekte, wie die Social-Media-Kanäle der Berufsschule, auch digital planbar und umsetzbar machen. Jedes Teammitglied muss auf die Daten und Informationen Zugriff haben, damit das Team gemeinsam an dem Projekt arbeiten kann. 

Über das Projektmanagement-Tool Trello planen die Auszubildenden den Content-Mix für die Kanäle. Nachdem sie die redaktionellen Texte für die Beschreibung des Posts, das Bild abgestimmt und anhand der bereitgestellten Templates erstellt haben, posten die Schüler:innen die Inhalte auf Facebook und Instagram. Um die Share Pics über die Kanäle zu planen, zu steuern und automatisiert zu posten, nutzt die Klasse das Social-Media-Management-Tool Blog2Social. 

Screenshot Blog2Social WebApp
Blog2Social WebApp

Social-Media-Management mit Blog2Social

Der Social-Media-Kalender von Blog2Social unterstützt die Auszubildenden dabei, den Überblick über die Planung zu behalten, welcher Post wann, auf welchem Kanal gepostet wird und wer geplant hat. In der Kalenderansicht können sie die Posts auch nochmal anpassen oder per Drag-and-Drop umplanen. Bereits bei der Erstellung und der Planung der Posts, können die Schüler:innen direkt wichtige Aspekte des Social-Media-Marketings, wie den richtigen Einsatz von Hashtags und die Wahl des richtigen Timings erlernen und in die Tat umsetzten. Dabei hilft ein automatischer Beste-Zeiten-Manager, der bereits die optimalen Zeiten für jedes Netzwerk vorgibt, sich aber auch individuell anpassen lässt. Über die Post Templates lassen sich Bilder und Texte individuell für jedes Netzwerk gestalten oder anpassen. Mit der Team-Funktion von Blog2Social können die Schüler:innen ihre Aktivitäten und Planung der Posts untereinander abstimmen und bearbeiten.

Die besten Zeiten zum Posten in der praktischen Wochenansicht von Blog2Social.
Die besten Zeiten zum Posten im Wochenüberblick

Die Vorausplanung und Automatisierung der Posts ist gerade in der Ferienzeit besonders wichtig, denn so lassen sich die Social-Media-Accounts der Schule weiterhin mit Content füllen, auch wenn gerade keine:r Schüler:in in der Schule ist. Blog2Social veröffentlicht die vorgeplanten Posts automatisch und zur gewünschten Zeit. In den Ferien-Post gibt das Redaktionsteam hilfreiche Tipps für die erlebnisreiche Ferienplanung, auch ohne mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen. 

Social-Media-Marketing im Unterricht des Berufskollegs Barmen in Wuppertal. Facebook Post erstellt mit Blog2Social.
Instagram Account des Berufskollegs Barmen

“Wir können auch ohne, dass die Schülerinnen und Schüler in der Schule sind, unsere Kanäle bespielen und unsere Follower mit tollen Inhalten erreichen. Das war auch ein riesen Vorteil im Lockdown und beim Homeschooling. Der richtige Einsatz von Blog2Social fließt dabei auch in die Benotung des Projektes mit ein.”

Simon Wilmshöfer

Das Social-Media-Projekt soll den Schüler:innen Spaß bringen, wichtige Kompetenzen für das Berufsleben vermitteln und die Social-Media-Kanäle des Berufskollegs optimieren. Wir freuen uns, dass wir so tolle Projekte wie das des Berufskollegs Barmen mit Blog2Social unterstützen können!

Auf einen Blick:

Name: Simon Wilmshöfer und die Klassen EC119, EC219 und EC120 
Website: www.bkb-europaschule.de 
Social-Media-Kanäle: Instagram; Facebook
Blog2Social-Version: Blog2Social WebApp Premium
Schätzt Blog2Social für: Social-Media-Kalender um Posts einzuplanen (vor allem für die Ferien) und die Team-Funktion

About the author

Sabrina Schmidt

Sabrina Schmidt hat ihr Studium der Germanistik, der Anglophonen Studien und der Kommunikationswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen absolviert und ist nun als Social Media-und Kommunikationsmanagerin bei der ADENION GmbH tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Themen

Folge uns:

Kostenlos Blog2Social testen

Mehr Social Media Ressourcen:

Guide zeitsparende Social Media

Contentideen für das ganze Jahr:

Social Media Automatisierung leicht gemacht

Bewerte Blog2Social auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Gastautoren gesucht

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Social Media Jobs und Karriere