Ein Gastbeitrag von Milou de Kleijn von Savvii

Die 5 wichtigsten Tipps für eine schnelle Website

Als Unternehmer wollen Sie natürlich viele Besucher auf Ihre Website locken. Je mehr, desto besser! Bei mehr Besuchern steigt jedoch auch die Chance, dass Ihre Website langsamer wird. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass eine langsame Website einen negativen Einfluss auf die Benutzererfahrung und die Conversion Rate hat. Wir helfen Ihnen gerne dabei, dafür zu sorgen, dass Ihre WordPress-Website weiterhin schnell funktioniert und dass Sie den Besuchern Ihrer Website eine optimale Benutzererfahrung bieten können. Deshalb geben wir Ihnen die 5 wichtigsten Tipps für eine schnelle Seite.

1. Wählen Sie ein schnelles Theme

WordPress bietet viele Möglichkeiten, wenn es um Themes geht. Die Auswahl ist riesig, sowohl an kostenlosen als auch kostenpflichtigen Themes. Und das macht die Wahl nicht einfach. Achten Sie bei Ihrer Wahl nicht nur auf das Design. Damit Ihre Website schnell bleibt, sollten Sie sich am besten für ein Theme entscheiden, das Ihnen genau diejenigen Funktionalitäten bietet, die Sie benötigen. Jede zusätzliche Funktionalität (wie z.B. ein Slider oder ein Kontaktformular) verlangsamt Ihre Website. Lesen Sie mehr darüber in unserem Whitepaper „Wie wähle ich das beste WordPress-Theme“.

Einen guter Indikator für die Geschwindigkeit eines Themes erhalten Sie, indem Sie die Themes mit Webpagetest.org oder Google PageSpeed Insights testen. Vergleichen Sie dabei die Anzahl der CSS- und JavaScript-Dateien und die totale Seitengröße verschiedener Themes. Je weniger CSS- und JavaScript-Dateien, desto schneller wird Ihre Website angezeigt.

Sind sie auf der Suche nach einem kostenlosen und schnellen WordPress-Theme? Wir haben die 30 beliebtesten WordPress-Themes bereits auf deren Geschwindigkeit getestet.

2. Begrenzen Sie die Anzahl der Plugins

Plugins sind sehr nützlich, um Funktionalitäten hinzuzufügen. Aber bevor Sie sich versehen, verwenden Sie Dutzende von Plugins, die Ihre Website verlangsamen. Es ist daher wichtig, Ihre Plugins mehrmals im Jahr zu überprüfen und zu beurteilen, ob Sie sie wirklich alle benötigen. Genau wie bei den Funktionalitäten eines Themes sollten Sie nur Plugins verwenden, die Sie wirklich benötigen.

3. Optimieren Sie Ihr Bildmaterial

Durch die Optimierung Ihrer Bilder kann Ihre Website schneller geladen werden. Verwenden Sie keine zu großen Bilder. Das Plugin Shortpixel skaliert Ihre Bilder und speichert sie in geringerer Qualität. Die Unterschiede nach der Verkleinerung sind mit bloßem Auge nicht sichtbar, besonders bei kleinen Bildern. Verkleinern Sie die Bilder sofort auf die Abmessungen, in denen Sie sie auf Ihrer Website darstellen möchten. Daraus ergibt sich der größte Geschwindigkeitsgewinn.

4. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Datenbank aufgeräumt ist

Eine saubere Datenbank wirkt sich positiv auf die Ladezeit Ihrer Website aus. Indem Sie beispielsweise redundante Plugin-Daten entfernen, können Sie verhindern, dass Ihre Website durch diese verzögert wird. WP-Optimize ist ein Plugin, das Ihnen dabei hilft. Dieses Tool entfernt unnötige Daten. Erstellen Sie immer zuerst ein Backup, damit Sie im Notfall auf eine frühere Version Ihrer
Datenbank zugreifen können. Bereit zum Aufräumen? Entfernen Sie WP-Optimize wieder, wenn Sie es nicht mehr verwenden.

5. Wählen Sie einen schnellen Hosting-Provider

Die Wahl eines guten Hosting-Providers ist nicht immer einfach. Es gibt mehrere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Ist Ihnen eine schnelle Website wichtig? Stellen Sie sicher, dass Ihr Hosting-Provider Folgendes anbietet:

Varnish Caching

Beim Caching werden Daten, die Sie häufig benötigen, an einem leicht zugänglichen Ort gespeichert. Das kann man mit einem Klempner vergleichen, der die am häufigsten verwendeten Anschlussteile und Rohre in seinem Auto mit sich führt. In vielen Fällen kann er das Material in seinem Auto verwenden, ohne in die Werkstatt zurückkehren zu müssen. Mit Varnish Caching können bereits angeforderte Seiten schneller geladen werden. Denn Varnish weiß, dass eine Webseite für alle Besucher identisch ist. Der Webserver wird nicht belastet, da die Seite direkt aus dem Arbeitsspeicher geladen werden kann.

HTTP/2-Unterstützung

HTTP/2 ist eine neue Technik, die Webseiten über eine sichere Verbindung beschleunigt. Eine sichere Website mit SSL-Zertifikat ist daher schneller (und sicherer) als eine Website ohne SSL.

Savvii - 5 Tipps für eine schnelle Website
5 Tipps für eine schnelle Website

Mit diesen Tipps sorgen Sie für eine schnellere Website. Brauchen Sie Hilfe?  Wir bieten Ihnen gerne an, Ihre Seite zu überprüfen. Besuchen Sie uns auf unserer Website oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 5 im Durchschnitt: 5]
Milou De Kleijn
Junior Online-Marketer bei Savvii
Milou de Kleijn ist Junior Online Marketer bei Savvii Managed WordPress Hosting. Sie ist für den deutschsprachigen Raum, Content-Erstellung und Social Media zuständig.
Savvii ist einer der ersten Anbieter für exklusives Hosting von WordPress in Europa und tut alles, um Ihre WordPress Seiten besonders schnell und sicher zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere