Facebook_Studie

Studie untersucht 1 Milliarde Facebook Posts

Mit diesen 6 Tipps steigern Sie den Traffic auf Ihrer Seite

Auf Facebook kann man so gut wie alles teilen. Videos, Bilder, Grafiken, Links, Nachrichten, Kommentare, Lebensweisheiten oder einfach nur sein Essen. Das größte aller sozialen Netzwerke bedient sämtliche Facetten des visuellen und nicht-visuellen Postens. Eine Studie auf Basis von 1 Milliarde Facebook Posts hat untersucht, wie ein Post aufgebaut sein muss, damit er funktioniert, Welche visuellen Anker nötig sind und wie viele Zeichen es sein dürfen? Die folgenden 6 Tipps sollen helfen, das perfekte Statusupdate zu posten:

  1. Wer fragt, dem wird geholfen. Postings mit Fragen und Bildern erzielen die höchste Interaktion.
  2. Weniger ist mehr. Beiträge, die weniger als 50 Zeichen haben funktionieren am besten. Sie fördern das höchste Engagement.
  3. Laden Sie Videos direkt vom Rechner hoch. YouTube gehört zu Google und Google+ ist ein direkter Wettbewerber von Facebook. Deswegen erreichen Videos, die Sie über die Videoplattform YouTube hochladen, sechsmal weniger Aufmerksamkeit, als Videos die Sie direkt von Ihrem Rechner direkt auf Facebook einbetten.
  4. Posts ohne Hashtags kommen bei der Zielgruppe besser an, sie performen besser, werden aber schlechter gefunden
  5. Beiträge die Sie zwischen 22 und 0 Uhr oder am Sonntag posten, werden von den Freunden und Followern eher wahrgenommen. Dass das Engagement zu diesen Zeiten besser ist, könnte mit der geringeren Konkurrenz zusammenhängen.
  6. Facebook Posts die zu Artikeln mit über 1.000 Wörtern verlinken, weisen eine höhere Interaktionsrate auf.

Was sagen diese Ergebnisse aus?

Ergebnisse aus Studien geben sind mit Vorsicht zu genießen. Es wird stets ein Querschnitt gezeigt, der nicht zwingend auf alle Nutzer zutrifft. Auch ist nicht jeder Beitrag auf Likes und Shares ausgelegt, sondern der Informationsgehalt. Einen Post am späten Abend oder am Sonntag zu veröffentlichen, mag aufgrund des allgemein geringeren Post-Volumens von Fans und Followern eher wahrgenommen zu werden, jedoch sind viele Nutzer zu einer so späten Uhrzeit nicht mehr im Netz unterwegs oder verzichten an einem Sonntag komplett auf das Internet.

Unsere eigene Studie hat folgende optimale Zeiten für die verschiedenen Social Networks ermittelt und in einer Infografik zusammengestellt.

Nicht nur die richtige Zeit, sondern vor allem der Inhalt zählt. Dabei ist der Link zum Beitrag ebenso wichtig, wie ein Bild oder eine Einleitung, die länger als die vorgeschlagenen 50 Zeichen ist. Mit einem gezielten Facebook-Post, der die Zielgruppe anspricht, erreicht man seine Fans und Follower. Durch die Fan-Interaktion mit dem Beitrag vergrößert sich die Reichweite des Beitrags auf dem Netzwerk – der Inhalt wird viral. Auch über die Suchmaschinen ist der Blogbeitrag besser zu finden.

Die folgende Infobox zeigt, was auf Facebook möglich ist und mit welchen Mitteln Facebook-Posts mehr Interaktionen bekommen.

Facebookbox

​Neben Facebook sollten aber auch weitere Social Networks im Fokus bleiben. Jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Regeln und Stärken, die es zu beachten gilt, um eine optimale Ausbeute an Interaktionen zu erreichen. Viele individuelle Möglichkeiten die die Social Media bieten, bleiben oft ungenutzt. Hashtags und Handles bei Twitter, Facebook, Google+ und LinkedIn, prominente Bildsprache auf Pinterest und Flickr, sind nur einige Beispiele. Um dies umzusetzen, fehlt es oftmals an Zeit und Ressourcen.

Social Media Tools wie das WordPress Plugin Blog2Social unterstützen Corporate Blogs dabei, den Post passgenau für Facebook, Twitter, Xing und Co. aufzubereiten. Sobald der Beitrag aus dem WordPress Backend ausgesucht wurde, kann er via Blog2Social an die Social Media geteilt werden. Dieses Plugin fügt den Link zum Beitrag und die Headline automatisch ein. Dennoch hat der Verfasser die Freiheit, den Text für jedes Netzwerk individuell zu optimieren und zur jeweils optimalen Zeit an die Netzwerke zu senden.

12-tipps-trans

Im Leitfaden „12 Tipps, die mehr Reichweite für Ihre Blogbeiträge schaffen“ erhalten Sie Tipps zum perfekten Blogbeitrag, zur Verwendung von Grafiken, zur Reichweitensteigerung, zum Content Seeding sowie zur Planung und Automatisierung von Blogposts in den Social Media.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0 im Durchschnitt: 0]
Dennis Möller
Social Media- und Online-PR Referent bei ADENION GmbH

Nach einem Studium in Journalismus & Unternehmenskommunikation an der Business & Information Technology School in Iserlohn und langjähriger freier Mitarbeit bei der Westfälischen Rundschau (Funke Medien Gruppe), ist Dennis Möller jetzt PR-Referent für Online-PR und Social Media bei der ADENION GmbH.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere