So_gesteltest_du_den_perfekten_social_media_redaktionsplan

So gestaltest Du den perfekten Social-Media-Redaktionsplan und sicherst Dir mehr Traffic für Deinen Blog

Das Teilen von Blogbeiträgen und Website-Inhalten auf den vielen verschiedenen sozialen Netzwerken ist eine der effektivsten Strategien, um neue Leser zu erreichen und mehr Traffic auf Deinen Blog zu lenken. Tatsächlich, kannst Du mit der richtigen Social Media Posting-Strategie sogar Deine Seitenbesuche verdreifachen. Aber wie gestaltest Du den perfekten Social-Media-Redaktionsplan, um so viele Follower wie möglich zu erreichen?

In diesem Artikel stelle ich bewährte Strategien, Tipps und Tools zur Organisation Deiner Social-Media-Planung vor. Für die Erstellung und Umsetzung eines effizienten Social-Media-Redaktionsplans gibt es 4 Regeln:

  1. Plane Deine Beiträge zu den besten Zeiten für maximale Sichtbarkeit.
  2. Plane Deine Beiträge mehrfach, um mehr Follower zu erreichen.
  3. Nutze und teile Deine Evergreen-Inhalte regelmäßig.
  4. Analysiere die Vorlieben Deiner Community, um Deine individuelle Planungsstrategie zu optimieren.

Erfahre, wann und wie Du Deinen Social-Media-Redaktionsplan effektiver gestaltest und Dir mehr Likes, Retweets, Shares, Kommentare und natürlich auch Blog-Traffic sichern kannst.

Wie gestaltest Du einen effizienten Social-Media-Redaktionsplan?

beste_zeite_fuer_social_media_planung

Um eine erfolgreiche Posting-Strategie zu entwickeln und das Beste aus der Veröffentlichung Deiner Blog-Posts in Social Media herauszuholen, solltest Du die wichtigsten Faktoren für Reichweite, Sichtbarkeit und Interaktion immer im Auge behalten. Denn letztendlich werden nur die Follower Deinen Blog besuchen, die Deine Posts auf Ihren Social Media Feeds zu sehen bekommen.

Plane Social Media Posts zu den besten Zeiten für maximale Sichtbarkeit

Erzielst Du mit Deinen Posts genug Reichweite? Beim Teilen Deiner Inhalte auf sozialen Netzwerken musst Du immer davon ausgehen, dass nur ein Bruchteil Deiner Follower auch tatsächlich auf Deinen Post aufmerksam wird.

Die Social Communities sind zu unterschiedlichen Zeiten in den verschiedenen Netzwerken unterwegs. Wenn Du Deine Beiträge in verschiedenen Netzwerken zu unterschiedlichen Zeiten veröffentlichst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Deine Follower Deine Beiträge auch sehen. Durch die Veröffentlichung zu den besten Zeiten der verschiedenen Netzwerke kannst Du Dir die maximale Sichtbarkeit für Deine Social Media Posts sichern.

Während auf Twitter den ganzen Tag über viel los ist, sind andere Netzwerke wie Facebook, Instagram und Pinterest besonders Nachmittags und Abends gut besucht. Die Business-Netzwerke LinkedIn und XING hingegen, zeigen besonders in den Morgenstunden, wenn die meisten Menschen auf dem Weg zur Arbeit sind, und am Nachmittag, kurz bevor sie das Büro verlassen, hohe Zugriffszahlen.

Bevor Du mit der Erstellung Deines Social-Media-Redaktionsplans loslegst, kannst Du Dich an den besten Zeiten der verschiedenen Netzwerk orientieren. Tweets, die zu Twitters Bestzeiten gepostet werden, erzeugen z. B. bis zu 30 % mehr Interaktion.

Die besten Zeiten, um auf Twitter zu posten:

  • Vormittags von 8.00 – 10.00 Uhr
  • Mittags von 11.00 – 13.00 Uhr und
  • Nach Feierabend von 16.00 – 19.00 Uhr

Die besten Zeiten, um auf Facebook zu posten

  • Nachmittags von 13.00 – 16.00 Uhr
  • Abends von 18.00 – 22.00 Uhr
  • Poste auch am Wochenende

Die besten Zeiten, um bei Google+ zu posten

  • Morgens von 7:00 – 10:00 Uhr und
  • Nachmittags von 14.00 – 15.00 Uhr

Die besten Zeiten, um auf LinkedIn und XING zu posten.

  • Morgens zwischen 8.00 Uhr und 10.00 Uhr und
  • Zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr
  • Beiträge, die donnerstags veröffentlicht werden, erzielen die größte Sichtbarkeit,  gefolgt von Sonntagen.

Die besten Zeiten, um auf Pinterest zu posten:

  • Mittags von 12.00 – 14.00 Uhr und
  • Abends von 19.00 – 22.00 Uhr und
  • Poste auch an den Wochenenden.

Die besten Zeiten, um auf Instagram zu posten:

  • Mittags von 12.00 – 14.00 Uhr und
  • Abends von 19.00 – 22.00 Uhr

Die besten Zeiten, um auf Flickr zu posten:

  • Morgens von 7.00 – 9.00 Uhr und
  • Abends von 17.00 – 19.00 Uhr

Die besten Zeiten, um auf Tumblr zu posten:

  • Am späten Nachmittag und
  • Abends zwischen 16.00 und 22.00 Uhr.

Die besten Zeiten, um auf Medium zu posten:

  • zwischen 6:00 und 15:00 Uhr.

Plane Deine Beiträge mehrfach, um alle Deine Follower zu erreichen

Nicht nur die Zeiten sondern auch die durchschnittliche Lebensdauer eines Posts in den verschiedenen sozialen Netzwerken spielen eine Rolle für die Gestaltung Deines perfekten Social-Media-Redaktionsplans. Während Deine Pins auf Pinterest sogar für mehrere Wochen sichtbar sind, hat der durchschnittliche Tweet eine Lebensdauer von nur 18 Minuten!

Die Lebenszeit eines Social Media Posts

Postest Du Deine Blogbeiträge nur einmal, kann es also gut sein, dass der Großteil Deiner Follower diese überhaupt nicht mitbekommen. Daher lohnt es sich, Blogbeiträge mehr als nur einmal, an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten zu teilen, um in so vielen News-Feeds wie möglich zu erscheinen. Diese mehrfachen Veröffentlichungen kannst Du gleich bei der Erstellung Deines Social-Media-Redaktionsplans mit berücksichtigen, um später viel Zeit zu sparen.

Allerdings solltest Du auch bei der wiederkehrenden Planung deiner Social Media Posts die ungeschriebenen Regeln der verschiedenen Netzwerke berücksichtigen. Für jedes Netzwerk gelten optimale Frequenzen für das Posten Deiner Blogbeiträge. Zu häufige Beiträge können schnell nerven.

Social-Media-Redaktionsplan für Blogbeiträge

So erhältst Du auf Pinterest und Instagram umso mehr Likes und Reaktionen, desto aktiver Du bist. Auf anderen Plattformen wiederum, kannst Du durch zu häufiges Teilen sogar an Sichtbarkeit verlieren.

Auch in diesem Vergleich ist Twitter das mit Abstand aktivste Netzwerk. Hier kannst Du Deine neuen Blogbeiträge, ohne Probleme, bis zu 4 Mal in den ersten 36 Stunden nach der Veröffentlichung verbreiten. Tatsächlich steigt Deine Interaktionsrate sogar bis zu 20 Tweets am Tag.

Um einen besseren Überblick über alle Do’s und Don’ts in Bezug auf die Häufigkeit von Social Media Posts zu erhalten, kannst Du einen Blick auf diese allgemeinen Richtlinien werfen.

Recycle und wiederhole Deine besten Beiträge – aber sei maßvoll

Wenn Du Deinen Blog-Traffic steigern möchtest, solltest Du Deine Ressourcen effizient nutzen. Qualitativ hochwertige Inhalte erfordern viel Aufwand und Zeit. Daher solltest Du ältere Beiträge, die bereits in der Vergangenheit gut funktioniert haben und tolle Reaktionen auf den sozialen Netzwerken hervorgerufen haben, erneut verwenden. Deine besten Artikel, Leitfäden und Infografiken sollten nicht ungenutzt verstauben! Teile Deine Evergreen-Inhalte daher in regelmäßigen Abständen wiederholt.

Mit großer Wahrscheinlichkeit hat eine Vielzahl Deiner Fans und Follower Deinen besten Artikel nicht gesehen, als Du ihn das erste Mal geteilt hast. Daher lohnt es sich Deine Inhalte mehr als nur einmal und gegebenenfalls sogar in einem wiederkehrenden Rhythmus zu teilen.

Allerdings solltest Du Deine Posts auch nicht mit den immer gleichen Kommentaren, Bildern und Hashtags teilen. Zeit, kreativ zu werden! Wenn Du einmal viel Mühe und Zeit in die Erstellung eines Blogbeitrags oder einer tollen Infografik gesteckt hast, solltest Du auch das Beste daraus machen und diese so oft wie möglich wiederverwenden. Teile Deine Beiträge mit anderen Kommentaren. Füge Fragen hinzu, um Reaktionen zu provozieren oder frage direkt nach Retweets und Likes.

Wie Du Deine Evergreen-Inhalte recyceln und wiederverwenden kannst

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe anderer Medien und Formate, die Du nutzen kannst. Erstelle ganz einfach ein Multimedia-Portfolio für Deine Inhalte, indem Du sie in ein anderes Format umwandelst.

  • Infografiken
  • Sharepics

Die Möglichkeiten und somit Dein Potential, die Reichweite Deiner Blogbeiträge zu steigern, sind unerschöpflich. All diese Versionen Deiner ursprünglichen Blogbeiträge kannst Du bereits bei der Gestaltung Deines Social-Media-Redaktionsplans mit berücksichtigen und durch das wiederholte Teilen dieser Inhalte auf Twitter, Facebook, Google+, LinkedIn, Instagram, Pinterest und Co. den Traffic Deines Blogs kontinuierlich steigern.

So setzt Du Deinen eigenen Social-Media-Redaktionsplan in die Tat um

Damit Du die allgemeinen Tipps leichter in die Tat umsetzen kannst, zeige ich Dir, wie wir bei der Erstellung unseres Social-Media-Redaktionsplans vorgehen und welche Regeln wir beim Teilen unserer Inhalte berücksichtigen, um langfristig vorzuplanen.

So_gestaltest_du_eden_perfekten_social_media_redaktionsplan

Wir verwalten 5 Corporate Blogs mit mehr als 14 Social Networks pro Blog. Unter all diesen sozialen Kanälen ist Twitter unser stärkstes Netzwerk für den Austausch und die Interaktion mit unserer Community, dicht gefolgt von Facebook. Wir nutzen diese Accounts, um mit unseren Kunden aktiv in Kontakt zu bleiben, auf die Fragen unserer Community einzugehen und neue Beziehungen zu Influencern oder potenziellen Geschäftspartnern aufzubauen. Auf Pinterest sind unsere Pins gleich für mehrere Wochen sichtbar und gewinnen jedes Mal erneut an Sichtbarkeit und Reichweite, wenn sie von einem Nutzer neu gepinnt werden. Daher legen wir auch auf Pinterest einen verstärkten Fokus und teilen unsere Infografiken und Sharepics regelmäßig.

Nach der Veröffentlichung unserer neuen Blogbeiträge, beginnen wir mit dem Basis Seeding der Beiträge auf allen unseren Kanälen. Dabei passen wir die Kommentare für jeden Beitrag, den Voraussetzungen des jeweiligen Netzwerks entsprechend an und fügen individuelle Hashtags hinzu, um so unsere spezifische Community in jedem Netzwerk angemessen anzusprechen. Twitter-Nutzer bevorzugen zum Beispiel kurze Tweets mit bis zu 110 Zeichen. Für die Posts auf unseren Google+, LinkedIn und XING Profilen, Seiten und Gruppen, schreiben wir längere Kommentare und geben eine kurze Einführung in das Thema des Blogbeitrags, um unser B2B-Publikum zu adressieren.

So sieht unsere Social-Media-Redaktionsplanung für das erste Basis-Seeding aus:

    • 1x Twitter-Business-Account + 1x persönliche Accounts mit unterschiedlichen Kommentaren und zu unterschiedlichen Zeiten
    • 1x persönliche Facebook-Profile + 1x Facebook-Business-Seite mit unterschiedlichen Kommentaren und zu unterschiedlichen Zeiten
    • 1x persönliche Google+ Profile von verschiedenen Teammitgliedern + 1x Google+ Business Page + 1x in Google+ Gruppen, die zum jeweiligen Thema passt, mit unterschiedlichen Kommentaren und zu unterschiedlichen Zeiten.
    • 1x persönliche LinkedIn-Profile + 1x LinkedIn-Business-Seite mit unterschiedlichen Kommentaren und zu unterschiedlichen Zeiten
    • 1x persönliche XING-Profile mit unterschiedlichen Kommentaren und zu unterschiedlichen Zeiten + 1x Business Seiten + 1x Gruppen
    • 1x Instagram: Beitragsbild unseres Blogbeitrags mit Kuzbeschreibung und passenden Hashtags zum Blogbeitrag
    • 1x Pinterest: Beitragsbild unseres Blogbeitrags mit Kuzbeschreibung und passenden Hashtags zum Blogbeitrag
    • 1x Diigo1x Tumblr, 1x Medium, 1 x Torial, 1x Bloglovin, mit teilweise veränderten Titeln und Texten und mit einer Verzögerung von 5-6 Tagen, sodass Suchmaschinen den Original-Blogbeitrag zuerst indizieren können.

Mit unserem Social Media Automatisierungs-Tool Blog2Social kann ich alle Social Media Posts in einem Arbeitsschritt individuell mit unterschiedlichen Kommentaren und Hashtags anpassen. Ich kann sie auch bis zu 52 Wochen im Voraus einplanen und verschiedene Zeiten und Tage für die Veröffentlichung meiner Social Media Posts auswählen. Im Vorschau-Editor von Blog2Social kann ich so alle Social Media Posts parallel aus meinem WordPress-Dashboard heraus vorbereiten und dadurch jede Menge Zeit für die Planung und das Teilen unserer Blogbeiträge auf den Social Media Netzwerken sparen.

Nach dem Basis-Seeding beginne ich mit der langfristigen Planung von wiederkehrenden Veröffentlichungen unserer Blogposts auf Twitter, Facebook, Google+ und LinkedIn. Dazu nutze ich die Funktion unterschiedliche Rhythmen und Zeitintervalle für die Wiederholung der Social Media Posts anzulegen und kann die Blogbeiträge so mit einer Vielzahl von Kommentaren, Bildern, Hashtags und sogar unterschiedlichen Post-Formaten vorplanen. Zusätzlich erstelle ich eine separate Planung für alle visuellen Elemente unserer Blogbeiträge, Infografiken und Bilder, um diese nacheinander für Pinterest und Instagram zu teilen. Obwohl mir Blog2Social auch ermöglicht all dies in einem einzigen Schritt zu erledigen, ziehe ich es persönlich vor, die Umsetzung meines Social-Media-Redaktionsplans in zwei Schritte aufzuteilen. Im letzten Abschnitt zeige ich Dir noch einmal genau, wie ich Blog2Social für die vollautomatisierte Umsetzung eines Social-Media-Redaktionsplans nutze.

So gestalten wir unseren Social Media Redaktionsplan für eine nachhaltige Veröffentlichung:

  • Für Twitter bereite ich ca. 4-6 Tweets mit verschiedenen Kommentaren, Bildern und Hashtags zu einem Blogbeitrag vor, um sie wiederkehrend an verschiedenen Tagen, Zeiten und in verschiedenen Intervallen zu veröffentlichen. Während der ersten zwei Wochen nach der Veröffentlichung eines Blogbeitrags, sieht mein Social-Media-Redaktionsplan vor, ihn mindestens einmal am Tag zu twittern und gelegentlich einen zweiten Tweet mit einem anderen Kommentar und Bild am selben Tag zu veröffentlichen. Für die darauffolgenden zwei Wochen reduziere ich die Häufigkeit unserer Tweets auf einen Tweet innerhalb von zwei Tagen und auf 1-2 Tweets pro Woche für die wiederum nächsten 4 bis 6 Wochen. Auf Twitter wechsle ich darüber hinaus gerne zwischen Link-Tweets und Bild-Tweets, um Infografiken besser darstellen zu können oder schlichtweg für Abwechslung auf unserem Feed zu sorgen.
  • Für meine wiederkehrende Planung auf Facebook, Google+ und LinkedIn sind die Intervalle, die ich verwende, viel länger. In diesen Netzwerken versuche ich, qualitative Evergreen-Inhalte etwa alle 2-3 Monate wieder aufleben zu lassen. Um sicherzugehen, dass ich diese Wiederholungen nicht vergesse, habe ich bereits bei der ersten Veröffentlichung unserer Blogbeiträge einen wiederkehrenden Rhythmus angelegt und kann kurzfristig meine gespeicherten Kommentare, Bilder oder Post-Formate anpassen. Zusätzlich versuche ich unsere Inhalte auch durch die aktive Teilnahme an Gruppendiskussionen auf LinkedIn, Google+ und XING zu verbreiten.
  • Darüber hinaus lege ich eine umfangreiche Planung für Pinterest und Instagram an, um alle unsere Grafiken und visuellen Elemente gewinnbringend zu nutzen. Abgesehen von den Beitragsbildern meines Blogbeiträge, teile ich alle Bilder, Infografiken und neu verwertete Visuals nacheinander auf den Bildnetzwerken. Um freie Slots in meinem Social-Media-Redaktionsplan zu finden, schaue ich regelmäßig in meinem Blog2Social-Kalender nach, um verfügbare Zeiten auszufüllen.

Analysiere und optimiere Deinen Social-Media-Redaktionsplan

Bei der Erstellung eines effizienten Social-Media-Redaktionsplans geht es vor allem um das Testen und Optimieren. Jede Community hat ihre eigenen Gewohnheiten und Vorlieben. Das Monitoring und die Analyse Deiner Ergebnisse sollte Dir daher bei der Gestaltung Deines individuellen Social-Media-Redaktionsplans am Herzen liegen.

Alle Zahlen und Richtlinien in diesem Artikel stammen aus quantitativen Studien zur Interaktion und Reichweite auf den sozialen Netzwerken. Um Deinen Social-Media-Redaktionsplan aber optimal auf Dein spezifisches Publikum auszurichten, ist es wichtig Deinen Erfolg dauerhaft zu kontrollieren.

Nehme die besten Zeiten und Häufigkeiten als Grundlage und ergänze sie mit Deinen individuellen Ergebnissen. Du kannst z. B. mit verschiedenen Zeiteinstellungen experimentieren und die Monitoring-Tools vieler Netzwerke nutzen, um Deine Kennzahlen zu analysieren. So kannst Du Dir auch einen Überblick über die beliebtesten Themen, Zeiten und Post-Formate Deiner Follower verschaffen.

Doch damit nicht genug. Wenn Du Deinen Blog-Traffic wirklich steigern möchtest, solltest Du auch einen Blick auf Deine Click-Through-Rate werfen, um zu sehen, wie viele User Deine Website tatsächlich besuchen, nachdem sie in den Social Media auf Deine Beiträge stoßen.

Google Analytics ist für diese Kontrolle sehr nützlich und kann Dir dabei helfen, aus diesen Daten konkrete Maßnahmen abzuleiten. Google Analytics zeigt Dir genau, wie viele Nutzer von welchem sozialen Netzwerk auf Deine Website kommen, wie lange sie bleiben und welche Plattform im Allgemeinen den meisten Traffic auf Deine Website bringt.

Mithilfe dieser Daten kannst Du Deinen Social-Media-Redaktionsplan weiter personalisieren und optimieren.

So gestaltest Du einen effizienten Social-Media-Redaktionsplan mithilfe von Social Media Automatisierung

All diese Regeln und Unterschiede, in Bezug auf die besten Zeiten, bei der Gestaltung eines effektiven Social-Media-Redaktionsplans zu berücksichtigen kann langwierig und zeitaufwendig sein. Deine Posts darüber hinaus manuell einzustellen wird Dein Zeitmanagement definitiv sprengen! Tools für die Social Media Automatisierung können leichte Abhilfe schaffen. Doch bei der Auswahl des geeigneten Tools solltest Du immer nach umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten Ausschau halten, um Deine Posts mit individuellen Kommentaren, Bildern und Hashtags zu bestücken und abwechslungsreiche Posting-Zeiten und -Frequenzen einstellen zu können. Einfach nur den gleichen Post für alle Kanälen vorzuplanen, wird nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Das ideale Tool zur Social Media Automatisierung sollte Dir folgendes bieten:

    • eine breite Palette von sozialen Netzwerken und die Möglichkeit auf Profilen, Seiten und Gruppen zu posten.
    • Individualisierungsmöglichkeiten, die Dich beim Einrichten Deines Social-Media-Redaktionsplans unterstützen.
    • Variable Planungsoptionen, um die besten Zeiten und optimale Häufigkeiten für jedes Netzwerk und Publikum zu beachten.
    • Editierbare Social Media Posts für jedes Netzwerk und Publikum.
    • Einen Social-Media-Kalender, um die Übersicht über Deine geplanten Beiträge zu behalten.

Gestalte Deinen individuellen Social-Media-Redaktionsplan mit Blog2Social

Das Social Media Automatisierungstool Blog2Social hilft Dir dabei, Deinen maßgeschneiderten Social-Media-Redaktionsplan mit nur wenigen Klicks einzurichten und die Vorteile der Automatisierung mit den Vorteilen der individuellen Cross-Promotion zu verbinden. Dabei berücksichtigt Blog2Social alle Deine individuellen Bedürfnisse und postet Deine Blogbeiträge zur richtigen Zeit, um maximale Reichweite unter Deinen Followern zu generieren. Das Tool bietet verschiedene Planungsfunktionen, vom Auto-Posting und der sofortigen Veröffentlichung, bis hin zur langfristigen Vorausplanung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem wiederkehrenden Rhythmus. Zusätzlich bietet Blog2Social auch einen ausgefeilten Social Media-Kalender, mit dem Du den Überblick über Deine Planung behalten und Deine Posts im Team verwalten kannst.

Plane Deine Posts zu den besten Zeiten

Um Dir zu helfen, die besten Zeiten für jedes Netzwerks zu erwischen und Deine Blogbeiträge mit maximaler Reichweite zu veröffentlichen, hat Blog2Social den Best Time Manager implementiert.

poste_zu_den_beste_zeiten_der_social_media

Auf diese Weise kannst Du Deine Blogbeiträge pünktlich, während der meistfrequentierten Zeiten, auf den Social Media veröffentlichen oder zu Deinen individuellen besten Zeiten vorplanen. Gebe dafür einfach die von Dir ermittelten besten Zeiten für Deine Community unter ‘Blog2Social Einstellungen > Zeit-Einstellungen’ ein und klicke auf “Speichern”. Später kannst Du Deine Posts dann mit einem einfachen Klick auf „Meine Zeiteinstellungen laden“ vorplanen. Die FAQ: Wie kann ich mit dem Beste-Zeiten-Manager Beiträge im Voraus planen und veröffentlichen? bietet Dir weitere Informationen zum Beste-Zeiten-Manager.

Plane Deine Inhalte bis zu 52 Wochen im Voraus

Richte einen effektiven Social-Media-Redaktionsplan ein und bereite alle Deine Social Media Posts bis zu 52 Wochen im Voraus vor. Wähle, ob Du Deine Evergreen-Inhalt jede Woche, jeden Monat oder nach einem von Dir gewählten Intervall wiederholen möchtest. Kombiniere die wiederkehrende Planung nach Deinem bevorzugten Intervall mit Deinen eigenen Bestzeiten, um den perfekten Social-Media-Redaktionsplan für Dein Publikum zu erstellen. Mit dieser ausgeklügelten Planungsfunktion von Blog2Social kannst Du Dich mit einem einzigen Klick um alle wichtigen Aufgaben für die langfristige Social Media Promotion Deiner Inhalte kümmern.

Social-Media-Redaktionsplan_eigener_Zeitraum

Recycle Deine Inhalte mit einem einzigen Klick

Mit Blog2Social kannst Du Deine erfolgreichsten Blogbeiträge und Evergreen-Inhalte mit einem einzigen Mausklick neu posten. Dank der Plugin-Integration in Dein WordPress-Backend ist die Verbreitung Deiner alten Blogbeiträge keine mühsame Arbeit mehr. Blog2Social gibt Dir einen klaren Überblick über alle Deine veröffentlichten Blogbeiträge und ermöglicht es Dir Deinen gesamten Blog-Inhalt zu durchsuchen und auszuwählen.

Integriere Deine Evergreen-Inhalte dauerhaft in Deinen Social-Media-Redaktionsplan und richte individuelle, wiederkehrende Planungsschemata ein, um Deine Social Feeds mit einer interessanten Mischung an Inhalten zu bestücken. In der FAQ: Wie kann ich Blogbeiträge in einem wiederkehrenden Rhythmus vorplanen? kannst Du Dir mit der Step-by-Step Anleitung genau ansehen, wie Du Deine älteren Blogbeiträge und Evergreen-Inhalte regelmäßig und in einem wiederkehrenden Rhythmus vorplanen kannst.

Behalte den Überblick über Deine Social Media Planung

Zusätzlich kannst Du einen klaren Überblick über alle Deine geplanten Posts behalten und freie Stellen in Deinem Redaktionsplan leicht füllen. Klicke dazu einfach auch eine freie Stelle in Deinem Blog2Social Kalender und füge Deinen gewünschten Blogbeitrag hinzu. Auch beim erstmaligen Planen eines Beitrags über die Blog2Social-Vorschau, kannst Du immer einen Blick in Deinen Kalender werfen, um sicherzugehen, dass Du Deine Follower dauerhaft mit interessanten Inhalten unterhältst.

Um einen neuen Blogbeitrag zu Deinem Social-Media-Redaktionsplan hinzuzufügen, wähle Deinen gewünschten Inhalt aus der Auswahl aller veröffentlichten oder zur Veröffentlichung auf Deinem Blog geplanten, Beiträgen und Seiten aus. Mit einem Klick auf „Share on Social Media“ wirst Du zur Blog2Social-Vorschau weitergeleitet, um Deine Social Media-Posts mit individuellen Kommentaren, Bildern, Hashtags und Handles zu versehen.

Social-Media-Redaktionsplan

So kannst Du Deine Evergreen-Inhalte langfristig für die nächsten Wochen oder Monate vorplanen und kurzfristig auf Trendthemen reagieren.

Fazit: Indem Du auf die Vorlieben Deiner Community eingehst, gestaltest Du einen effizienten Social-Media-Redaktionsplan

Auf den sozialen Netzwerken ist immer viel los und es wird jeden Tag etwas Neues zum Teilen, Retweeten oder Kommentieren geben. Den Kontakt zu Deiner Community und das aktive Netzwerken mit Influencern und potenziellen Kooperationspartnern, solltest Du dennoch nie aus dem Auge verlieren oder gar auf Eis legen. Um Zeit für Deine tägliche Social Media Kommunikation und die Interaktion mit Deiner Community zu sparen, kannst Du auf Social Media Automatisierung zurückgreifen.

Wer träumt nicht von mitreißenden Social Feeds, die jeden Tag mit spannenden Artikeln, Grafiken, Videos und persönlichen Kommentaren gefüllt werden? Die sozialen Netzwerke gehören zu den potentesten Quellen für Blog-Traffic und können Dir dabei helfen, Deine Seitenaufrufe enorm zu steigern. Doch Du solltest Dein Social Media Management dennoch nicht blind automatisieren, um den schnelllebigen Anforderungen der Netzwerke gerecht zu werden.

Stattdessen solltest Du bei der Auswahl des richtigen Social-Media-Tools, zur Umsetzung Deiner individuellen Social Media-Planung, immer auf umfassende Anpassungsmöglichkeiten achten, um das Beste aus Deinem Social Media-Redaktionsplan herauszuholen und auf Deine spezifische Zielgruppe eingehen zu können.

 

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 3 im Durchschnitt: 5]
Vera Schmies
Corporate Communications bei ADENION GmbH
Nach ihrem Masterstudium in digitalem Journalismus an der Örebro University in Schweden ist Vera Schmies jetzt zuständig für Corporate Communications bei der ADENION GmbH.

7 thoughts on “So gestaltest Du den perfekten Social-Media-Redaktionsplan und sicherst Dir mehr Traffic für Deinen Blog”

  1. Hallo Vera,

    dies ist wahrlich ein sehr ausführlicher und hochinteressanter Beitrag. Gern würde ich die Idee auch für mein Blog umsetzen. Leider sehe ich keine Möglichkeit, das Plugin auf meiner WordPress-Site zu installieren. Ich nutze nur die einfache Free-Version von WordPress.
    Wohl oder übel werde ich die SM-Planung in einer Excel-Tabelle vornehmen, nach deinen Empfehlungen und die Posts dann manuell ins Netz bringen.
    Danke für die vielen Anregungen.

    LG
    Gerhard

    1. Hallo Gerhard,

      vielen Dank für Dein Kommentar. Es freut uns sehr, dass Dir Veras Beitrag gefällt und weiterhilft.

      Auf WordPress.com, der kostenlosen Version von WordPress, sind Plugins wie Du schon sagst leider nicht nutzbar.

      Wenn Du möchtest schau‘ Dir gerne die Blog2Social WebApp mal näher an.
      Die WebApp kannst Du unabhängig von einem eigenen Blog ganz einfach in Deinem Browser aufrufen und dort Deine Social Media Posts vorplanen und individuell anpassen. Das spart viel Zeit gegenüber manueller Planung und mit dem übersichtlichen Planungskalender erübrigt sich auch das zeitfressende Einpflegen Deiner Planung in eine Excel-Tabelle.

      Hier kannst Du die Blog2Social WebApp 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen: https://app.blog2social.com/

      Wenn Du Fragen zur WebApp oder Verbesserungsvorschläge für uns hast, freuen wir uns sehr über eine E-Mail an Kundenservice@blog2social.de

      Liebe Grüße
      Britta

  2. Sehr geehrt Frau Schmies

    Herzlichen Dank für diesen Beitrag. Was mich natürlich interessieren würde wäre einmal zu verstehen wie Sie diese Kennzahlen erhalten haben, wie z.B. die Lebenszeit von Social Posts

    – 4 Std.
    – 24 Std.
    – 1 Monat, usw.

    Sind diese Daten überhaupt zwischen den Plattformen vergleichbar. Diese Problematik hätte ich gerne gelöst was ich auch hier angesprochen habe:

    ==> http://blog.drkpi.de/?p=8591/#unique-identifier-3

    Können Sie hier ein wenig Licht in die Dinge bringen bitte?

    Freundlichst
    Urs
    #DrKPI #ComMetrics

    1. Sehr geehrter Herr Gattiker,

      vielen herzlichen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Frage.

      Wir planen zurzeit einen ausführlichen Artikel zu dem Thema „Lebenszeit von Social Media Posts“ in dem wir genauer auf diese Thematik eingehen werden. Bis dahin erstmal so viel: Die Daten stammen aus verschiedenen Studien, in denen Social Media Posts analysiert und deren Interaktionsrate und Auffindbarkeit über verschiedene Zeiträume hinweg betrachtet wurden.

      Selbstverständlich sind das nur Richtwerte, die von Community zu Community und auch von User zu User unterschiedlich sind.
      Folgt beispielweise ein Twitter User nur wenigen anderen Twitteraccounts, sind die Tweets dieser natürlich länger in der Timeline des Users präsent, so dass sie nicht so schnell von weiteren Tweets verdrängt werden.

      Ich hoffe damit ein wenig Licht in die Thematik gebracht zu haben.
      Viele Grüße
      Britta

      1. Danke für die Antwort Frau Bist

        Sie schreiben: „Die Daten stammen aus verschiedenen Studien, in denen Social Media Posts analysiert und deren Interaktionsrate und Auffindbarkeit über verschiedene Zeiträume hinweg betrachtet wurden.“

        Schön, dann genügt doch eigentlich eine Liste mit den Studiennamen, Autoren und URL links zu diesen Studien?
        Das erlaubt uns zu verstehen wie sie diese Richtwerte bekommen haben. Toll
        Schöne Ostern wünsche ich.
        Freundlichst
        Urs
        #DrKPI #ComMetrics

        1. Sehr geehrter Herr Gattiker,

          vielen Dank für Ihr Interesse an dem Thema.
          Wir planen, wie gesagt, einen ausführlichen Artikel, aus dem Sie dann alle Details entnehmen können werden.

          Gerne können Sie sich vorab bereits selbst in das Thema einlesen.
          Wir haben damals für die Erstellung der Grafik unter anderem folgende Quellen verwendet:
          Peter Bray: https://moz.com/blog/when-is-my-tweets-prime-of-life

          Stephane Allard: https://www.socialmediatoday.com/content/facebook-posts-lifetime-even-shorter-you-thought

          Laura Sheptoski:
          https://www.weidert.com/whole_brain_marketing_blog/bid/206554/are-you-maximizing-the-shelf-life-of-your-social-media

          Whiteglovesocialmedia:
          https://www.whiteglovesocialmedia.com/wp-content/uploads/2014/03/1CMindBogglingStatsAboutPinterestAndBusinessImpactJan202014.pdf

          Diane Wells: https://mtomconsulting.com/lifespan-social-media-post/

          Zudem fließen in unsere Empfehlungen auch immer unsere eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Social-Media-Netzwerken mit ein.
          Bitte beachten Sie auch, dass diese Daten lediglich Richtwerte sind, die je nach Nutzerverhalten, Zielgruppenverhalten und -Vorlieben variieren. Desweiteren erhält man selbstverständlich unterschiedliche Ergebnisse, je nachdem ob in den jeweiligen Netzwerken auf Profilen, Seiten oder in Gruppen gepostet wird und wie viele Mitglieder oder Follower diese jeweils haben und wie deren Interaktionsverhalten ist.

          Die Grafik dient lediglich als Richtwert für die Haltbarkeit und Auffindbarkeit Ihrer Posts. Um zuverlässige Zahlen für Ihre persönlichen Kanäle und Zielgruppen zu erhalten, empfehlen wir diese über einen längeren Zeitraum zu monitoren. Sollten Sie dabei interessante Feststellungen machen, freuen wir uns sehr darüber, wenn Sie uns diese mitteilen.

          Viele Grüße
          Britta Bist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Whitepaper, Leitfäden und Studien

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Smarte Social Media Automatisierung: Der Step-by-Step-Guide zu Blog2Social

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere