15_unschlagbare_Tipps_für_Deinen_Twitter_Erfolg

15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter

Du möchtest auf Twitter Vollgas geben, Deine Likes, Retweets und Kommentare steigern und darüber hinaus neue Besucher auf Deinen Blog locken? Kein Problem!
In diesem Beitrag stelle ich Dir 15 unschlagbare Twitter-Tipps für Deinen Erfolg auf Twitter vor, mit denen Du @realDonaldTrump alt aussehen lässt und Deine Inhalte wie ein Profi verbreitest.

So steigerst Du Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter

Schon lange gehören Social Media Netzwerke zu den besten Quellen für Website-Traffic und sind außerdem unschlagbar, wenn es darum geht, die Reichweite zu steigern und neue Leser zu erreichen. Mit 310 Millionen aktive Nutzer ist Twitter das zweitgrößte Social Network weltweit und bietet starke Argumente für’s aktive Zwitschern. Doch tatsächlich ist es die einfache Art und Weise, mithilfe von #Hashtags und @Handles, Millionen von Benutzer zu erreichen, die den Mikrobloggingdienst für Marketingspezialisten und Social Media Manager so wertvoll für die Bewerbung ihrer Produkte und Dienstleistungen macht.

Doch was, wann und wie postest Du am besten auf Deinem Twitter-Channel, um die Aufmerksamkeit Deiner Follower zu gewinnen und möglichste viele Likes zu kassieren?

Twitter-Tipps: Was Du teilen solltest, damit Deine Social Signals in die Höhe schießen

#1. Hochwertige Inhalte mit Mehrwert

Neben all den positiven Eigenschaften, hat sich in den letzten Jahren vor allem ein negativer Aspekt bei Twitter herauskristallisiert: Das Netzwerk ist zur SPAM-Schleuder geworden. Inhalte werden massiv geteilt, retweeted und geliked und gehen bald danach wieder in der Flut neuer Posts unter. Um aufzufallen und Deinen Follower einen Grund für echte, wertvolle Interaktionen zu geben, solltest Du Dich daher durch qualitativ hochwertige, hilfreiche und gut recherchierte Inhalte von der Masse abheben. Nur so bietest Du Deinen Lesern Mehrwert und bleibst im Gedächtnis.

#2. Teile spannende Bilder & Grafiken

Neben gutem Content sind spannende Grafiken einer der effektivsten Twitter-Tipps zur Steigerung von Reichweite und Interaktion auf Twitter.

Visuelle Inhalte springen schnell ins Auge und sind unschlagbar, wenn es darum geht, den vorbeiscrollenden Twitter-Nutzer zu fesseln. Besonders zu Zeiten der Beschränkung auf 140 Zeichen, boten Grafiken genügend Platz für mitreißende Marketing-Botschaften. Und auch obwohl wir nun literarische Wunderwerke mit den neuen 280 Zeichen verfassen können, sind Bilder DER Aufmerksamkeits-Magnet schlechthin.

Twitter-Tipps: Teile spannende Bilder & Grafiken

Es zu probieren kann sich wirklich auszahlen! Denn Untersuchungen zeigen, dass Bild-Tweets bis zu fünfmal so viele Reaktionen hervorrufen wie herkömmliche Text-Updates.

#3 Poste direkt eingebettete Videos für mehr Interaktion

Während Bilder und Grafiken zwar schlichte Text-Tweets in den Schatten stellen, gilt das Video als der absolute Superstar unter den Post-Formaten auf Twitter. Video-Tweets erzielen mit Abstand am meisten Likes, Retweets und Kommentar. Mit der Videofunktion ist Twitter Anfang 2015 dem Video-Streaming-Trend der großen Netzwerke gefolgt und hat es damit ermöglicht, Videos sogar direkt vom Smartphone zu streamen oder 30 sekündige Videoclips hochzuladen. Besonders wer sich um ein junges Image bemüht und entsprechende Zielgruppen ansprechen möchte, profitiert von direkt eingebetteten Videos.

Twitter-Tipps: Poste direkt eingebettete Videos für mehr Interaktion

Außerdem bietet das Format tolle Möglichkeiten, um Deinem Twitter-Auftritt einen persönlichen Touch zu verleihen und Deine Umsätze durch interessantes Storytelling zu steigern. Es lohnt sich! Denn, 82 % der Twitter-Nutzer schauen sich regelmäßig die Videos auf ihrem News Feed an.

#4 Integriere Links in Deine Tweets

Auch Links sollten in dieser Liste der unschlagbarsten Twitter-Tipps nicht zu kurz kommen. Durch das Hinzufügen eines Links zu einem Text- oder Bild-Tweet kannst Du Deine Retweets fast verdreifachen! Und natürlich steigerst Du so auch Deine Chancen auf mehr Seitenbesuche. Tatsächlich sind sogar 95 % aller Interaktionen auf Twitter Link-Klicks.
Und auch trotz 280 Zeichen lohnen sich auch heute noch Shortlinks. Sie lassen den Tweet klarer und übersichtlicher wirken und vermeiden, dass das Netzwerk einen häufig geteilten Link als Spam oder duplicate content ansieht.

Twitter-Tipps: Integriere Links in Deine Tweets

Deine URLs kannst Du mit Shortnern wie bit.ly und goo.gl verkürzen. Manche Social Media Tools bieten aber auch an, Posts automatisch mit Short-Links zu versenden wie z.B. das WordPress Plugin Blog2Social.

#5 Kuratiere fremde Inhalte

Es ist zwar schön, Klicks für den eigenen Blog oder die eigene Website zu generieren, aber in den Social Media sollte es niemals nur um Dich gehen! Stattdessen ist Content Curation angesagt!

Durch die Empfehlung interessanter und qualitativer Inhalte anderen Autoren lässt Du Deinen Feed nicht nur lebendiger und abwechslungsreicher wirken, sondern machst auch andere User auf Dich aufmerksam. Eventuell werden auch sie Deinem Feed mehr Aufmerksamkeit schenken und Deine Beiträge liken, retweeten oder kommentieren.

Twitter-Tipps: Twitter-Tipp: Integriere Links in Deine Tweets

So sieht der perfekte Content-Mix aus:

  • 5 kuratierte Inhalte: Inhalte aus anderen Quellen, die für Dein Publikum relevant sind, aber auch zu Deinen Themen passen sollten.
  • 3 eigene Inhalte: Inhalte, die Du selbst erstellt hast und die relevant für Dein Publikum sind.
  • 2 persönliche Inhalte: Diese Inhalte sollen Deiner Marke eine menschliche Note verleihen und vor allem Spaß machen!

Indem Du Beiträge anderer weiter empfiehlst, zeigst Du außerdem, dass Du Dich in der  Branche gut auskennst. So kannst Du Dich leicht als Experte und Insider positionieren. Durch das Nennen einer Marke oder eines anderen Nutzers per @Handle, kannst Du gewinnbringende Beziehungen aufbauen und legst den Grundstein für zukünftige Kooperationen.
Die Mühe lohnt sich, denn irgendwann werden auch andere Nutzer Deine Inhalte teilen und so neue Leser auf Deine Website locken.

#6 Recycle Deine alten Beiträge

Neben Deinen neuesten Veröffentlichungen und interessanten Beiträgen anderer Websites, solltest Du auch Deine eigenen, älteren Beiträge wiederverwerten. Beliebte Blogposts, die bereits in der Vergangenheit gute Dienste geleistet haben und Deine Social Signals durchs Dach haben schießen lassen, sollten auf keinen Fall in Deinen Archiven verstauben! Teile Deine besten Artikel, Videos und Grafiken daher einfach regelmäßig mit einem passenden Tweet.

Besonders auf Twitter ist so viel los, dass viele Deiner Follower es gar nicht mitkriegen, wenn Du Dinge mehrfach teilst. Tatsächlich werden die meisten Benutzer nicht einmal merken, wenn Du exakt die gleichen Bilder oder Kommentaren twitterst. Es schadet aber trotzdem nicht, die Dinge ein wenig aufzupeppen und verschiedene #Hashtags und unterschiedliche  Bilder zu nutzen und den Posting-Text zu variieren. Aber aufgepasst! Nicht alles lässt sich recyceln. Halte Dich von mittlerweile veralterten Trendthemen und natürlich von Feiertagsgrüßen der letzten Saison fern.

PRO TIPP: Twitter-Umfragen erstellenTwitter-Umfrage ist ein geniales Tool, um zusätzliches Engagement zu schaffen. So kannst Du aktiv mit deiner Community in Kontakt treten, mehr über sie erfahren und z.B. wertvolles Feedback zu Produkten und Dienstleistungen erhalten.

#7 Teile GIFs und Memes für einen persönlichen Touch

Was Boomerang für Instagram ist, sind GIFs und Memes für Twitter! Die humorvollen Bilder und kurzen Clips sind die Nummer Eins unter den Fun-Contents des Netzwerks und geben Deinen professionellen Tweets eine unterhaltsame Note. Besonders freitags und in der Ferienzeit sind GIFs und Memes sehr beliebt.
Twitter macht es uns außerdem besonders leicht! Um ein GIFs zu posten, einfach auf den GIF-Button in Deiner Tweetbox klicken!

Twitter-Tipps: Teile GIFs und Memes für einen persönlichen Touch

Twitter-Tipps: Wann Du etwas teilen solltest, um Likes, Retweets und Kommentare zu generieren

#8 Tweete zu den richtigen Zeiten für mehr Interaktion

Im Durchschnitt besuchen Twitter-Nutzer das Netzwerk nur dreimal täglich für ein paar Minuten. Das richtige Timing ist also für Deinen Erfolg auf Twitter ausschlaggebend. Studien zeigen, dass die Interaktionsraten direkt mit den Zahlen der Followers zusammenhängen, die Deinen Tweet sehen, wenn sie vorbei scrollen. Zu wissen, wann besonders viel auf Twitter los ist und vor allem Deine zielgruppenspezifischen Spitzenzeiten zu kennen, kann daher bereits einen großen Einfluss auf Deine Twitter-Performance haben. Als Orientierungshilfe kannst Du unsere empfohlenen Bestzeiten verwenden. Um das beste Ergebnis für Dich und Deine Community zu erzielen, ergibt es Sinn, Dich mit Deinem Publikum vertraut zu machen. Wenn Du weißt, was Deine Follower bevorzugen, kannst Du Deine Reichweite enorm steigern.

Twitter-Tipps: Tweete zu den richtigen Zeiten für mehr Interaktion

Die Twittersphäre ist tagsüber zwischen 8 – 19 Uhr am aktivsten. Tweets, die innerhalb dieses Zeitraums gepostet werden, erzeugen 30 % mehr Likes, Retweets und Kommentare als andere. Indem Du am Wochenende twitterst, kannst Du Dein Engagement noch einmal um 17 % im Vergleich zu Wochentags steigern.

Im Allgemeinen sind die besten Zeiten zum Tweeten:

  • Vormittags zwischen 8 – 10 Uhr
  • Mittags zwischen 11 – 13 Uhr und
  • nach dem Feierabend zwischen 16 – 19 Uhr

Besonders wenn Du in verschiedenen Zeitzonen aktiv bist, kann eine solche Funktion Gold wert sein, wenn Du nicht nachts oder während der Arbeit online sein kannst.

#9 Tweete häufig genug aber nicht zu häufig

Das Tückische an Twitter: Die durchschnittliche Lebensdauer eines Tweets beträgt nur 18 Minuten. Um also auf so vielen Feeds wie möglich erscheinen zu können, solltest Du den gleichen Inhalt mehr als nur einmal teilen. Aber Vorsicht! Zu häufiges Twittern kann Deine Follower schnell nerven und im schlimmsten Fall sogar zum Entfolgen bewegen.

Twitter-Tipps: Tweete häufig genug aber nicht zu häufig

Für neue Blogposts gilt: 4 mal während der ersten 32 Stunden teilen, um Reichweite zu erzielen. Danach kannst Du Deine Tweets mit verschiedenen Kommentaren, Bildern, #Hashtags und ggf. auch unterschiedlichen @Handles einmal pro Woche wiederholen.

PRO TIPP: Angeheftete TweetsEin weiterer Tipp, den Du für Deinen Twitter-Erfolg beherzigen solltest, ist es, Tweets an Dein Profil anzuheften, damit diese dauerhaft sichtbar bleiben. Wenn du qualitativ hochwertige Beiträge hast, kannst Du Deine Interaktionsrate durch das Anheften an dein Twitter-Profil enorm steigern. Außerdem funktionieren die gepinnte Tweets im Prinzip wie kostenlose Werbung direkt auf Deinem Profil. Du kannst diese Funktion nutzen, indem Du starke Call-To-Action und auffällige Grafiken verwendest.

Twitter-Tipps: Angeheftete Tweets

#10 Bleib aktiv und reagiere auf alle Nennungen, Likes, Retweets und Kommentare

Je mehr Follower Du hast, desto fleißiger wirst Du auf Twitter sein müssen. Immer ein Auge auf aktuelle Erwähnungen, Listen-Nennungen und Likes zu werfen und sich aktiv darauf einzulassen, zahlt sich aber langfristig aus. Durch persönlichen Antworten kannst Du zeigen, dass Du Dich für die Meinung Deiner Community interessiert und kannst leichter in Kontakt mit potentiellen Kunden oder Influencern treten.

Vor allem, wenn Du Kritik oder eine negative Antwort auf Twitter erhältst, solltest Du sofort reagieren. Gesprächsbereitschaft ist einer der effektivsten Wege, um authentisch zu wirken und ein positives Markenimage aufzubauen. Darüber hinaus neigen Nutzer, die bereits im persönlichen Kontakt mit Dir standen eher dazu, auch in Zukunft auf Deine Tweets zu reagieren.

 Twitter-Tipps: Bleib aktiv und reagiere auf alle Nennungen, Likes, Retweets und Kommentare

Schon eine einfache Antwort wie diese kann beim Gegenüber zu einer langfristigen, positiven Konnotation Deiner Marke führen.

Twitter-Tipps: Wie Du tweeten solltest, um mehr Likes & Retweets zu erhalten

#11 In der Kürze liegt die Würze

Die maximale Länge eines Tweets beträgt neuerdings unglaubliche 280 Zeichen. Du solltest Dich aber auf jeden Fall kürzer fassen. Studien zeigen, dass bereits Tweets um die 110 Zeichen, die Reaktionen um 17 % steigern. Tweets mit ca. 80-110 Zeichen funktionieren am besten. Aus einem einfachen Grund: Twitter-Nutzer sind faul und wollen sich nicht zu viel Mühe mit einem Retweet geben. Wenn Du zu wenig Platz für zusätzliche @Handles oder einen eigenen Kommentar lässt, ist die Hürde vielleicht schon zu hoch.

#12 Benutze Hashtags und Trending Hashtags

Hashtags sind so ein wesentlicher Bestandteil von Twitter, dass man fast überrascht ist, wenn sie fehlen. Indem Du einen passenden Hashtag oder viel diskutierten Hashtag zu Deinem Tweet hinzufügst, kannst Du Deine Reichweite enorm steigern.

Twitter-Tipps: Benutze Hashtags und Trending Hashtags

Da es die hauseigene Erfindung Twitters extrem einfach macht Deine Tweets zu finden, solltest Du die Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen!  Allein durch das Hinzufügen von Hashtags, ist es 33 % wahrscheinlicher, dass Dein Tweet retweeted wird. Aber, wie im Leben, gilt auch auf Twitter: Weniger ist manchmal mehr. Achte deshalb darauf, Deine Lieblings-Hashtags nicht zu häufig zu nutzen. Je mehr Hashtags Du nutzt, desto weniger reagieren andere User auf Deinen Tweet.

#13 Benutze @Handles

Wie schon erwähnt, gehört das Nennen anderer Nutzer bei Twitter zum guten Ton. Durch die Erwähnung eines Kollegen oder Branchenkenners kannst Du nicht nur Deine Reichweite steigern, sondern erhöhst auch Deine Chancen auf zukünftige Likes und Retweets und vielleicht sogar auf interessante Kooperationen. Tatsächlich kann sogar das bloße Nennen eines bekannten Influencers Deine Sichtbarkeit verdoppeln!

Twitter-Tipps: Benutze @Handles

PRO TIPP: An Twitter-Chats teilnehmen oder selber ins Leben rufenEin großer Teil Deines Twitter-Erfolgs hängt davon ab, wie sehr Du Dich selbst engagierst. Anstatt einfach nur Deine News oder Produkte zu bewerben, solltest Du versuchen, mit anderen Nutzern ins Gespräch zu kommen. Einen Twitter-Chat zu erstellen oder daran teilzunehmen, bietet dafür eine tolle Gelegenheit. Außerdem versammeln Chats Menschen mit ähnlichen Interessen – die perfekte Bühne, um Expertise zu einem Thema zu zeigen.

#14 Verwende deutliche Formulierungen und CTAs

Auf Twitter gibt es keinen Grund zur falschen Scham! Verwende klare und aussagekräftige Formulierungen und rufe direkt zu Retweets oder Likes auf. Allein der Zusatz „Bitte retweeten“ kann einen enormen Einfluss auf Deine Interaktionsrate haben. Tatsächlich erhalten Tweets, mit direkten Aufforderungen, 12 mal mehr Retweets.

#15 Stelle Fragen

Fragen stellen geht mit dem vorherigen Punkt fast selbstverständlich einher und ist eine der besten Strategien, Kommentare zu provozieren.
Jeder wird gerne nach seiner Meinung gefragt. Hast Du bereits durch aktive Reaktionen auf Likes und Kommentare bewiesen, dass Du Deiner Community zuhörst, desto mehr Feedback wirst Du auf Deine Fragen erhalten. Sind Deine Follower einmal davon überzeugt, dass ihre Meinung für Dich zählt und gehört wird, ist es fast belanglos, welche Frage Du stellst.

Twitter-Tipps: So steigerst Du Deinen Twitter-Erfolg mit Social Media Automatisierung

Wie bereits erwähnt, muss Dein Erfolg auf Twitter nicht allein auf Deinen eigenen Schultern lasten. Es gibt viele Automatisierungs-Tools, die Dir den Job erleichtern können. Doch nicht alle Tools eignen sich, um die genannten Tipps vernünftig umzusetzen. Einfach einen identischen Post auf all Deinen Accounts und Social Media Netzwerken zu verbreiten, ergibt wenig Sinn und wird Dir nicht den erwünschten Erfolg bringen.

Das WordPress Plugin Blog2Social wurde speziell entwickelt, um Dir das Posten auf all Deinen Lieblingsnetzwerken zu erleichtern und bietet viele Möglichkeiten, Deine Posts speziell auf ein Netzwerk oder Deine Community anzupassen. So kannst Du die Formvoraussetzungen der einzelnen Social Media ideal nutzen und Deine Inhalte erfolgreich und reichweitenstark verbreiten. Besonders praktisch an Blog2Social, ist die Einbindung in das beliebte CMS WordPress. Innerhalb weniger Minuten, kannst Du so, das gesamte Social Media-Marketing Deiner Blogposts in einem Rutsch erledigen.

Mit jedem Tweet ein individuelles Bild twittern

Wenn Du oft die gleichen Inhalte twitterst oder Deine älteren Beiträge immer mal wieder teilst, kannst Du ganz einfach durch die Verwendung unterschiedlicher Bilder Deinen Twitter Feed aufpeppen.

Mit Blog2Social kannst Du jedem Tweet ein beliebiges Bild aus Deinem Blogpost oder Deiner WordPress Mediathek hinzufügen. Alternativ kannst Du auch ein Bild von Deinem Computer oder Smartphone hochladen. Mit einem einfachen Klick auf das angezeigte Bild kannst Du die gewünschten Fotos oder Grafiken auswählen und mit Deinem Kommentar oder Link auf den Social Media teilen.

Twitter-Tipps: Mit jedem Tweet ein individuelles Bild twittern

Individuelle Kommentare, Hashtags und Handles zu Tweets hinzufügen

Wenn Du Deine Tweets persönlicher und ansprechender gestalten möchtest, bietet Dir Blog2Social die Möglichkeit, individuelle #Hashtags und @Handles in Deinen Tweets zu platzieren, um so andere User anzusprechen oder auf Dein Thema aufmerksam zu machen. Die „Planen & Anpassen“ – Funktion von Blog2Social ermöglicht es Dir darüber hinaus, mehrere Tweets gleichzeitig zu bearbeiten und Deine Links so mit vielfältige Kommentaren zu verbreiten.

Twitter-Tipps: Individuelle Kommentare, Hashtags und Handles zu Tweets hinzufügen

Nach dem Anpassen einfach auf “Teilen” klicken und schon taucht Dein Tweet auf den Startseiten Deiner Follower auf.

Zu den besten Zeiten twittern für maximale Reichweite

Damit Du immer zu den Spitzenzeiten des Netzwerk twitterst, bietet Dir Blog2Social den “Beste-Zeiten-Manager”. Mit einem Klick twitterst Du automatisch zu den Zeiten mit den höchsten Zugriffszahlen und sicherst Dir das größtmögliche Publikum für Deine Tweets. Alternativ kannst Du Deine eigene Zeitplanung speichern und zu den besten Zeiten für Deine individuelle Zielgruppe posten.

Twitter-Tipps: Zu den besten Zeiten twittern für maximale Reichweite

Diese Funktion ist besonders für die Kommunikation mit internationalen Fans & Followern nützlich und ermöglicht es Dir über Zeitzonen hinweg aktiv zu sein.

Das idealen Post-Format twittern – Link- oder Bild-Tweets teilen

Mit Blog2Social kannst Du zwischen zwei verschiedenen Post-Formaten wählen – Link-Tweet oder Bild-Tweet. Während sich ein Bildtweet besonders für visuelle Inhalte und Infografiken eignet, hat der Linktweet den Vorteil, dass er Deine Follower mit Klick direkt auf Deine Website weitergeleitet.

Die beiden Formate unterscheiden sich unwesentlich im Hinblick auf Likes, Retweets und Kommentare. Dennoch solltest Du von Zeit zu Zeit abwägen, für welche Inhalte Du einen Link- oder einen Bildtweet verwenden möchtest.

Twitter-Tipps: Das idealen Post-Format twittern - Link- oder Bild-Tweets teilen

Um das Post-Format auszuwählen, öffne Deine Blog2Social Einstellungen und wähle den Reiter „Netzwerkeinstellungen“. Hier kannst Du zwischen Linktweets mit einer Linkvorschau oder als Bildtweets mit einem individuellen Kommentar und einem Link auf Deine Website wählen.

Tweets im Voraus planen & alte Beiträge erneut teilen

Wenn Du Deine alten Beiträge in einem regelmäßigen Rhythmus planen möchtest, ist die umfassende Planungsfunktion von Blog2Social genau das Richtige für Dich. In der Planungsvorschau kannst Du Dich neben dem sofortigen Teilen und dem einmaligen Planen auch dafür entscheiden Deine Posts mehrfach nach einem bestimmten Rhythmus, bis zu einem Jahr im Voraus, zu planen.

Twitter-Tipps: Tweets im Voraus planen & alte Beiträge erneut teilen

Gleiches gilt für ältere Beiträge oder noch nicht veröffentlichte Blogbeiträge.

Zu viel Aufwand für ein paar Retweets? Blog2Social kümmert sich auch voll automatisiert um Deinen Twitter-Auftritt und kann sogar ganz allein fremde Beiträge für Dich kuratieren, wenn Du sie per RSS Feed importiert. Um den Auto-Poster zu aktivieren, musst Du nur ein paar Häkchen in Deinen Blog2Social Einstellungen setzen und in Deinem Twitter Feed wird es nie langweilig.

Fazit: Mit Twitter-Tipps und Ruhe zum Erfolg

Obwohl sich alle genannten Tipps nur positiv auf Deinen Twitter-Erfolg sowie Likes, Retweets und Kommentare auswirken können, ist es sinnvoll zunächst mit ein paar wenigen anzufangen und deine Interaktionsrate zu beobachten.
Nicht jede Community ist gleich und so kann es sein, dass Deine spezifische Zielgruppe eine besondere Vorliebe hat. Nimm Dir also lieber die Zeit, alle Strategien in Ruhe auszuprobieren, um im Endeffekt genau bestimmen zu können, welche Taktik für Deine Zwecke am besten greift.

Du hast weitere Tipps, die auf diese Liste nicht fehlen dürfen oder bereits gute Erfahrungen mit einem der Punkte gemacht? Lassen es mich wissen und teile Deine Twitter-Erfolge oder Patzer in den Kommentaren!

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 3 im Durchschnitt: 3.7]
Vera Schmies
Corporate Communications bei ADENION GmbH

Nach ihrem Masterstudium in digitalem Journalismus an der Örebro University in Schweden ist Vera Schmies jetzt zuständig für Corporate Communications bei der ADENION GmbH.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere