15_unschlagbare_Tipps_für_Deinen_Twitter_Erfolg

15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter

Du möchtest mehr Erfolg auf Twitter? Du willst Deine Likes, Retweets und Kommentare steigern und außerdem mehr Besucher auf Deinen Blog oder Deine Website locken? Kein Problem!

In diesem Beitrag stelle ich Dir 15 unschlagbare Twitter-Tipps für Deinen Erfolg auf Twitter vor, mit denen Du Deine Inhalte wie ein Profi verbreitest.

So steigerst Du Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter

Mit 310 Millionen aktiven Nutzern ist Twitter das zweitgrößte Social Network weltweit und bietet starke Argumente für’s aktive Zwitschern. Twitter ist das Netzwerk schlechthin, in dem Einzelpersonen und Unternehmen mit ihren Kunden und Zielgruppen am schnellsten und einfachsten in Kontakt treten und ihr Markenimage stärken können. Mehr als 48% der Benutzer loggen sich jeden Tag bei Twitter ein. Twitter war das erste Netzwerk, das #hashtags und @handles einführte, um Benutzern zu helfen, gezielt Informationen zu finden und sich mit bestimmten Themen und mit anderen Usern zu verbinden.

Angefangen mit nur 140 Zeichen pro Tweet, hat Twitter die Zeichenbeschränkung inzwischen auf 280 Zeichen gelockert und zusätzlichen Platz für Links und Bilder gelassen. Außerdem hat Twitter viele weitere Funktionen für die Kommunikation und das Marketing integriert, u. a. Twitter Videos und Live Videos, Chats, Storys oder Umfragen. Twitter ist und bleibt jedoch weiterhin ein Kurznachrichtendienst, vorerst zumindest.

Tatsächlich ist es aber vor allem die einfache Art und Weise, mit kurzen Nachrichten und mithilfe von #Hashtags und @Handles, Millionen von Benutzer zu erreichen. Genau das macht den Mikrobloggingdienst auch für Unternehmen und Marken so wertvoll für die Präsentation und Bewerbung ihrer Produkte und Dienstleistungen.

Jede Sekunde werden im Durchschnitt 6.000 Tweets auf Twitter gepostet. Hochgerechnet sind das über 350.000 Tweets pro Minute und das sind 500 Millionen Tweets pro Tag und 200 Milliarden Tweets pro Jahr.

Twitter hat Menschen geholfen, Revolutionen zu organisieren, um Regierungen zu stürzen oder um sich gegenseitig in einer Notsituation zu helfen. Aber leider wird Twitter auch missbräuchlich genutzt. Spamming, gefälschte Accounts und Spambots, die die Twittersphäre mit manipulativen Falschnachrichten überschwemmen, um den demokratischen Prozess in anderen Ländern zu destabilisieren, sind zu einem ernsthaften Problem für Twitter geworden. Verständlicherweise hat Twitter neue Regeln eingeführt, die jetzt stärker regulieren, wie Nutzer und Social Media-Anwendungen ihre Tweets teilen und automatisieren dürfen.

Erfahre, was, wann und wie am besten auf Twitter funktioniert, um die größtmögliche Aufmerksamkeit Deiner Follower zu gewinnen und möglichste viele Likes und Shares zu erzielen.

15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter
Lade Dir jetzt den Leitfaden zum Beitrag „15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter“ runter.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Twitter-Tipps: Was Du teilen solltest, damit Deine Social Signals in die Höhe schießen

#1. Hochwertige Inhalte mit Mehrwert

Neben all den positiven Eigenschaften, hat sich in den letzten Jahren vor allem ein negativer Aspekt bei Twitter herauskristallisiert: Das Netzwerk ist zur SPAM-Schleuder geworden. Inhalte werden massiv geteilt, um dann automatisiert retweeted und geliked zu werden.

Doch die Qualität der Inhalte bleibt weiterhin der wirkliche Erfolgsfaktor auf Twitter. Hebe Dich von anderen ab, indem Du hochwertige Inhalte teilst, die gut recherchiert und hilfreich für Deine Follower sind.

Wenn es darum geht, Leads und Kunden für Deine Marke oder Dein Unternehmen zu generieren, dann nutze Twitter nicht nur als Werbekanal. Relevante Inhalte sind die einzige Währung, um Follower und Interessenten zu erreichen. Füge Deinen Tweets immer einen besonderen Mehrwert hinzu. Qualitativ hochwertige und unterhaltsame Inhalte sind das Einzige, was die Follower wirklich interessiert und wofür sie Likes und Retweets geben.

#2. Teile aufmerksamkeitsstarke Bilder & informative Grafiken

Bilder und Grafiken sind wichtige Medien zur Steigerung von Reichweite und Interaktion auf Twitter.

90 % der Inhalte, die unser Gehirn täglich verarbeitet, sind visuell. Menschen behalten visuelle Informationen 6 x besser als Informationen, die sie als Text gelesen oder gehört haben.

Visuelle Inhalte springen einfach schneller ins Auge und sind unschlagbar, wenn es darum geht, den vorbeiscrollenden Twitter-Nutzer zu fesseln.

Auch wenn die Zeichenlimitierung bei Twitter inzwischen von 140 auf 280 Zeichen gelockert wurde, lassen sich in Grafiken und vor allem Infografiken immer noch mehr Informationen, Botschaften und sogar Texte unterbringen.

Untersuchungen zeigen, dass Bild-Tweets bis zu 5 x so viele Reaktionen hervorrufen wie herkömmliche Text-Updates.

Außerdem werden Bilder, die als Bild-Post-Format auf Twitter geteilt werden, automatisch in der Twitter Mediengallerie gespeichert, so dass die Bilder auch nachhaltig für die Follower sichtbar bleiben, auch wenn Dein Tweet längst im Twitter Feed abgetaucht ist.

Twitter-Tipps: Teile spannende Bilder & Grafiken

Tool Tipps:

  • Teste Canva um schnell und einfach Grafiken und Infografiken zu erstellen. Canva bietet eine große Auswahl an fertigen Templates, Layouts, Fotos and Ikons, die Due nutzen kannst, um professionelle Visuals zu erstellen.
  • Für Stock Fotos schau Dir Pixabay, Prexels oder Unsplash oder auch Freepik.com für großartige Vektorgrafiken an. Du kannst alle diese Bilder aus Stock Foto Gallerien order auch eigene Grafiken in Canva laden, um sie dort weiterzubearbeiten.
EXTRA TIPP: Teile alle Deine Bilder auf Twitter
Wenn Du einen Blogbeitrag auf Twitter teilst, der mehrere Bilder enthält, dann nutze alle Deine Bilder aus Deinem Blog-Posts auch als Bild-Post Tweet. So schaffst Du mehr Variablität für Deine Posts für Re-Shares und verlängerst die Lebenszeit deines Contents. Für manche Inhalte funktionieren Bild-Post-Formate viel besser als Link-Posts, also teste beide Formate und analysiere Deine Ergebnisse. Vergiss nicht, einen Link zu Deinem Blog-Post zu integrieren, wenn Du ein Bild twitterst.
Post-Format: Image Post vs Link Post
Post-Format: Image Post vs Link Post

#3 Poste Videos und direkt eingebettete Videos für mehr Interaktion

Video-Tweets erzielen mit Abstand am meisten Likes, Retweets und Kommentare. Social Video generieren 1200% mehr Re-Shares als Texte und Bilder zusammen. Denn, 82% der Twitter-Nutzer schauen sich regelmäßig die Videos auf ihrem News Feed an. Besonders wer junge Zielgruppen ansprechen möchte, profitiert von Videos.

Mit der Live-Video-Funktion ist Twitter Anfang 2015 dem Video-Streaming-Trend der großen Netzwerke gefolgt und hat es damit ermöglicht, Videos sogar direkt vom Smartphone zu streamen oder 30 sekündige Videoclips hochzuladen.

Twitter-Tipps: Poste direkt eingebettete Videos für mehr Interaktion

Außerdem bietet das Format tolle Möglichkeiten, um Deinem Twitter-Auftritt einen persönlichen Touch zu verleihen und Deine Umsätze durch interaktives Storytelling zu steigern. Es lohnt sich!

Tool Tipps:

  • Probiere Movely zur Erstellung animierter Grafiken (ab US$ 5 pro Monat)
  • Teste iSpring Free Cam zur Erstellung von Screencasts (kostenlos), der Camtasia (ab US$ 249 pro User Lizenz), wenn Du professionellere Optionen benötigst.

#4 Integriere Links in Deine Tweets

Durch das Hinzufügen eines Links zu einem Text- oder Bild-Tweet kannst Du Deine Retweets verdoppeln! Und natürlich steigerst Du so auch Deine Chancen auf mehr Seitenbesuche. Tatsächlich sind 92% aller Interaktionen auf Twitter Link-Klicks.

Tweets mit Links generieren ein 86% höhere Interaktionsrate, als Tweets ohne Links.

Und auch trotz 280 Zeichen lohnen sich auch heute noch Shortlinks. Lange URLs und Links mit Tracking Codes können auch immer noch die 280-Zeichengrenze sprengen und machen eigentliche Nachricht weniger attraktiv.

Link Shortener lassen den Tweet klarer und übersichtlicher wirken.

Twitter-Tipps: Integriere Links in Deine Tweets

Tool Tipps:

  • Du kannst Deine URLs mit Shortnern wie bit.ly und goo.gl verkürzen.
  • Manche Social Media Tools bieten aber auch an, Posts automatisch mit Short-Links zu versenden wie z.B. das WordPress Plugin Blog2Social.

EXTRA TIPP: Überprüfe immer Deine Links

Beim Hinzufügen eines Links zu Ihrem Tweet, kann einiges schief gehen. Der Link kann defekt sein oder auf ein falsches Ziel führen. Defekte Links können verschiedene Ursachen haben. Beim Kopieren kann ein Teil der URL verloren gehen, oder Du vergisst ein Leerzeichen zwischen Text und Link zu setzen. Vor allem verkürzte Links sind nur noch als kryptische Buchstabenkombination zu sehen, so dass man die Ziel URL nicht mehr sehen kann. Was auch immer der Grund ist, das Resultat ist, dass der Link sein Ziel verfehlt und zu einem schlechten Nutzererlebnis führt. Also, prüfe immer Deine Links nochmal, bevor Du sie teilst.

#5 Content Curation: Teile Inhalte von anderen

Es ist zwar schön, Likes und Klicks für eigene Inhalt zu generieren und damit auch mehr Traffic auf die eigene Website zu lenken, aber in den Social Media sollte es niemals nur um Dich gehen! Content Curation ist das Gebot der Stunde!

Das Teilen von interessanten und wertvollen Inhalten von anderen auf Deinem Feed hat viele Vorteile:

  • Kuratierte Inhalte sorgen für mehr inhaltliche Vielfalt auf Deinem Feed und können Deinen Twitter-Kanal in eine wertvolle Informationsquelle zu Deinem Thema verwandeln.
  • Das Kuratieren von Inhalten aus namhaften Quellen und von wichtigen Meinungsführern in Deiner Branche erhöht Deine Glaubwürdigkeit und stärkt Deinen Ruf.
  • Die Erwähnung von Quellen und Influencern in Deinen Tweets kann deren Aufmerksamkeit auf Deinen Twitter-Kanal lenken und mehr Likes und Shares für Deine eigenen Inhalte erzeugen.
  • Kuratierte Inhalte füllen außerdem Lücken, wenn Dir die Zeit oder die Ideen zur Erstellung Deiner eigenen Inhalte ausgehen oder wenn Du unter einer Schreibblockade leidest.

Wenn Du Beiträge anderer empfiehlst, zeigst Du außerdem, dass Du Dich in der Branche gut auskennst. So kannst Du Dich leicht als Experte und Insider positionieren. Durch das Erwähnen einer Marke oder eines anderen Nutzers per @Handle, kannst Du Beziehungen aufbauen und legst so den Grundstein für zukünftige Kooperationen.

Die Mühe lohnt sich, denn so steigerst Du die Chance, dass auch andere Nutzer Deine Inhalte teilen und so neue Leser auf Deine Website locken.

EXTRA TIPP: So gestaltest Du den perfekten Content Mix auf Deinem Twitter Kanal

So sieht der perfekte Content-Mix aus:

  • 5 kuratierte Inhalte: Inhalte aus anderen Quellen, die für Dein Publikum relevant sind, aber auch zu Deinen Themen passen sollten.
  • 3 eigene Inhalte: Inhalte, die Du selbst erstellt hast und die relevant für Dein Publikum sind.
  • 2 persönliche Inhalte: Diese Inhalte sollen Deiner Marke eine menschliche Note verleihen und vor allem Spaß machen!

Twitter-Tipps: Twitter-Tipp: Integriere Links in Deine Tweets

Tool Tipps:

  • Schau Dir Content Curation Tools wie Scoop.it, Swayy, Beatrix, oder Buzzsumo an, die Dir helfen, relevante Inhalte basierend auf Deiner Keyword-Auswahl zu finden.
  • Für kostenlose Alternativen kannst Du RSS-Reader wie Feedly, Inoreader, oder soziale Netzwerke wie Stumble Upon oder Flipchart verwenden, um tolle Inhalte zu finden.
  • Für die Analyse und das Kuratieren von Inhalten direkt aus Deinem Blog heraus, schau Dir das MyCurator an (kostenlos & Premium ab US$15/Monat).

#6 Recycle Deine älteren Beiträge und verwerte Deine Inhalte mehrfach

Inhalte, die in der Vergangenheit gut funktioniert haben und deren Informationen immer noch gültig und nützlich sind, sind zu wertvoll, um in Vergessenheit zu geraten. Lass Deine hochwertigen Inhalte nicht in Deinen Archiven verstauben. Teile Deine Evergreen Beiträge, Videos und Grafiken regelmäßig.

Bei über 500 Millionen Tweets pro Tag, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Deine Tweets von den meisten Deiner Follower bei der ersten Veröffentlichung übersehen werden. Die Lebensdauer eines Twitter-Posts beträgt nur 18 Minuten. Danach geht Dein Inhalt ungelesen im unendlichen Strom neuer Twitter-Nachrichten unter. Daher ist es eine gute Idee, deine Inhalte von Zeit zu Zeit zu recyceln.

Allerdings sind die neuen Twitter-Regeln ziemlich klar, wenn es darum geht, den gleichen Inhalt auf einem oder mehreren Konten zu veröffentlichen. Also, solltest Du Deinen Tweet immer etwas aufpeppen und Deinen Kommentar ein wenig variieren, indem Du verschiedene Texte, #hashtags oder verschiedene Bilder verwendest, oder verschiedene Postformate (Link-Posts und Image-Posts) für Deine Inhalte nutzt.

Du kannst deine Inhalte auch recyceln und wiederverwenden, indem Du sie in verschiedene Inhaltsformate umwandelst, z.B. :

  • Bringe Deine wichtigsten Fakten und Bilder in eine Präsentation oder einen Videoclip.
  • Spreche Deinen Beitrag als Podcast.
  • Mach aus langen Beiträgen ein White Paper oder ebook.
  • Verfasse eine Checkliste für Deine Inhalte.
  • Erstelle eine Infografik für Deine Inhalte.

Verwende alle diese Content Formate, um Deine Inhalte auf Twitter erneut zu teilen.

Doch Vorsicht, nicht jeder Inhalt ist recycelbar. Hüte Dich vor dem Re-posting veralteter Inhalte oder Nachrichten, die sich auf Trendthemen beziehen, die nicht mehr im Trend liegen, oder auf frühere aktuelle Ereignisse sowie auch die Urlaubsgrüße der letzten Saison.

#7 Teile GIFs und Memes für einen persönlichen Touch

Was Boomerang für Instagram ist, sind GIFs und Memes für Twitter! Die humorvollen Bilder und kurzen Clips sind die Nummer Eins unter den Fun-Contents des Netzwerks und geben Deinen professionellen Tweets eine unterhaltsame Note. Besonders freitags und in der Ferienzeit sind GIFs und Memes sehr beliebt.

Twitter macht es uns außerdem besonders leicht! Um ein GIFs zu posten, einfach auf den GIF-Button in Deiner Tweetbox klicken!

Twitter-Tipps: Teile GIFs und Memes für einen persönlichen Touch

Tool Tips:

  • Teste Tools wie Giphy,  GIFMaker.me or Flipagram, um Gifs für Twitter zu erstellen.
  • Du kannst außerdem Canva nutzen und damit Deine Bilder in bewegte Gifs umwandeln.

Twitter-Tipps: Wann Du tweeten solltest, um mehr Likes, Retweets und Kommentare zu generieren

#8 Tweete zu den besten Zeiten für mehr Interaktion

Im Durchschnitt besuchen Twitter-Nutzer das Netzwerk nur dreimal täglich für ein paar Minuten. Das richtige Timing kann also für Deinen Erfolg auf Twitter ausschlaggebend sein. Studien zeigen, dass die Interaktionsraten direkt mit den Zahlen der Followers zusammenhängen, die Deinen Tweet sehen, wenn sie vorbei scrollen.

Zu wissen, wann besonders viel auf Twitter los ist und vor allem Deine zielgruppenspezifischen Spitzenzeiten zu kennen, kann daher bereits einen großen Einfluss auf Deine Twitter-Performance haben.

Als Orientierungshilfe kannst Du Dich an den allgemeinen Bestzeiten orientieren.

Twitter-Tipps: Tweete zu den richtigen Zeiten für mehr Interaktion

Die Twittersphäre ist tagsüber zwischen 8 – 19 Uhr am aktivsten. Tweets, die innerhalb dieses Zeitraums gepostet werden, erzeugen 30 % mehr Likes, Retweets und Kommentare als andere. Wenn Du am Wochenende twitterst, kannst Du Deine Interaktion noch einmal um 17 % im Vergleich zu Wochentags steigern.

Im Allgemeinen sind die besten Zeiten zum Tweeten:

  • Vormittags zwischen 8 – 10 Uhr
  • Mittags zwischen 11 – 13 Uhr und
  • nach dem Feierabend zwischen 16 – 19 Uhr

Um das beste Ergebnis für Dich und Deine spezifische Community zu erzielen, macht es Sinn, genau zu analysieren, wann Deine Follower am besten auf deine Beiträge reagieren. Wenn Du weißt, welche Zeiten Deine Follower bevorzugen, kannst Du Deine Reichweite enorm steigern. Um Dich diesem Ziel anzunähern, starte mit den empfohlenen Standardzeiten und prüfe Deine Ergebnisse.  Variiere dann die Zeiten und vergleiche die Ergebnisse.

Tool Tipps: Nutze Social Media Automatisierung, um Deine Tweets zu planen

Besonders wenn Du in verschiedenen Zeitzonen aktiv bist, kann eine solche Funktion Gold wert sein, wenn Du nicht nachts oder während der Arbeit online sein kannst.

#9 Tweete häufig genug, aber nicht zu häufig

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Tweets beträgt nur 18 Minuten. Um also auf möglichst vielen Feeds sichtbar zu sein, solltest Du Deine Inhalte mehr als nur einmal teilen.

Aber Vorsicht! Zu häufiges Twittern kann Deine Follower schnell nerven und im schlimmsten Fall sogar zum Entfolgen bewegen. Beachte außerdem die neuen Twitter Regeln zum Re-Posten von Tweets.

Twitter-Tipps: Tweete häufig genug aber nicht zu häufig

Drei Tweets pro Tag erzielt die meisten Interaktionen. Variiere Deine Tweets mit verschiedenen Kommentaren, Bildern, #Hashtags und ggf. auch unterschiedlichen @Handles, wenn Du Deine Posts wiederholt teilst.

PRO TIPP: Angeheftete Tweets

Ein weiterer Tipp, den Du für Deinen Twitter-Erfolg beherzigen solltest, ist es, Tweets an Dein Profil anzuheften, damit diese dauerhaft sichtbar bleiben. Wenn Du qualitativ hochwertige Beiträge hast, kannst Du Deine Interaktionsrate durch das Anheften an Dein Twitter-Profil enorm steigern. Außerdem funktionieren die gepinnten Tweets im Prinzip wie kostenlose Werbung direkt auf Deinem Profil. Du kannst diesen Effekt durch klickstarke Call-To-Actions und auffällige Grafiken verstärken.

Twitter-Tipps: Angeheftete Tweets

#10 Bleib aktiv und reagiere auf alle Nennungen, Likes, Retweets und Kommentare

Je mehr Follower Du hast, desto mehr wird auf Deinem Twitter-Kanal los sein.

Halte also immer ein Auge auf aktuelle Erwähnungen, Listen-Nennungen und Likes, und antworte innerhalb einer angemessenen Zeit darauf. In viele Fällen reicht ein einfaches „Dankeschön“ dafür aus.

Durch persönliche Antworten kannst Du zeigen, dass Du Dich für die Meinung Deiner Community interessiert und kannst leichter in Kontakt mit potentiellen Kunden oder Influencern treten.

Vor allem, wenn Du Kritik oder eine negative Antwort auf Twitter erhältst, solltest Du sofort reagieren. Gesprächsbereitschaft und Transparenz ist einer der effektivsten Wege, um authentisch zu wirken und ein positives Markenimage aufzubauen.

Twitter-Nutzer, mit denen Du interagierst, sind auch eher bereit, weiterhin auf Tweets von Dir zu reagieren.

 Twitter-Tipps: Bleib aktiv und reagiere auf alle Nennungen, Likes, Retweets und Kommentare

Schon eine einfache Antwort wie diese kann beim Gegenüber zu einer langfristigen, positiven Bild über Deine Person oder Dein Markenimage führen.

Twitter-Tipps: Wie Du tweeten solltest, um mehr Likes & Retweets zu erhalten

#11 In der Kürze liegt die Würze

Die Zeichenbeschränkung für Tweets hat sich zwar inzwischen von anfangs 140 auf mittlerweile 280 Zeichen verdoppelt. Allerdings ist Twitter immer noch ein Kurznachrichtendienst, also halte Dich weiterhin kurz!

Auch nach dem Start der neuen Zeichenbeschränkung halten sich die meisten Nutzer an Kurznachrichten. Nur 5% der Tweets überschreiten die 140-Zeichen-Grenze, 2% sind über 190 Zeichen und nur 1% erreicht tatsächlich die 280-Zeichen-Grenze.

Studien haben gezeigt, dass Tweets mit etwa 110 Zeichen die Interaktion um bis zu 17% steigern. Tweets von etwa 80-110 Zeichen funktionieren am besten, um das Engagement zu fördern. Aus einem einfachen Grund: Kürzere Nachrichten erleichtern es den Followern, einen Tweet zu retweeten. Wenn Du genügend Platz für Kommentare oder @handles lässt, werden Tweets eher retweetet.

#12 Benutze Hashtags und Trending Hashtags

Hashtags sind zu einem so wichtigen Bestandteil von Tweets geworden, dass man kaum noch Tweets ohne sie sieht.

Hashtags machen es für Dein Publikum einfacher, Deine Tweets zu finden, indem Du nach Hashtags oder Schlüsselwörtern suchst, so dass das Hinzufügen von Hashtags Dir helfen kann, mehr Aufmerksamkeit für Deine Tweets zu bekommen.

Twitter-Tipps: Benutze Hashtags und Trending Hashtags

 

Das Hinzufügen von Hashtags ist eine wichtige Methode, um Aufmerksamkeit und Interaktion zu erzeugen! Durch das Hinzufügen von Hashtags erhalten Deine Tweets 2x mehr Retweets als Tweets ohne Hashtags.

Allerdings, wie im Leben so auf Twitter, kann weniger manchmal mehr sein. Verwende Hashtags mit Vorsicht und achte darauf, dass Du nicht zu viele Hashtags verwendest. Zu viele Hashtags können die Verständlichkeit Deiner Nachricht erschweren. Mit 1-2 Hashtags pro Tweet kannst Du 21% mehr Interaktion erzielen. Die Interaktion nimmt ab, je mehr Hashtags Du verwendest.

Die Verwendung von Trending Hashtags ist eine gängige Praxis beim Newsjacking auf Twitter, ist aber auch ein Indikator für Hashtag-Spamming geworden. Nutze Trending Hashtags, um mehr Aufmerksamkeit für deine Tweets zu bekommen, aber verwende sie nur, wenn sie einen direkten Bezug zu Deiner Nachricht haben.

#13 Nutze @Handles, um Dich mit Influencern zu verbinden

Das Kuratieren von Inhalten von anderen kann Deine Interaktionsquote erhöhen. Dasselbe gilt für die Verwendung von @Handles auf Twitter. Wenn Du andere Personen, Influencer oder Experten in Deiner Branche erwähnst, kannst Du Deine eigene Reichweite erweitern.

Tatsächlich kann sogar das bloße Nennen eines bekannten Influencers Deine Sichtbarkeit verdoppeln!

Die Erwähnung von @handles in Deinem Tweet verbessert Deine Chancen, im Gegenzug Likes und Retweets von den erwähnten Personen sowie auch deren Followern zu erhalten. So kannst Du Deine Follower-Basis vergrößern und Dein Netzwerk ausbauen. Das Tagging von Influencern oder Branchenexperten kann Deine Impressionen und Klicks in die Höhe schießen lassen, da Dein Tweet auch auf dem erwähnten Feed erscheint.

Twitter-Tipps: Benutze @Handles

EXTRA TIPP: Nimm an Twitter-Chats teil oder starte einen eigenen Twitter-Chat
Ein großer Teil Deines Twitter-Erfolgs hängt davon ab, wie aktiv Du selbst auf Twitter bist. Anstatt einfach nur Deine News zu posten oder Produkte zu bewerben, solltest Du versuchen, mit anderen Nutzern ins Gespräch zu kommen. Einen Twitter-Chat zu erstellen oder daran teilzunehmen, bietet dafür eine tolle Gelegenheit. Außerdem versammeln Chats Menschen mit ähnlichen Interessen – die perfekte Bühne, um Deine Expertise zu einem bestimmten Thema zu zeigen.

#14 Verwende deutliche Formulierungen und CTAs

Auf Twitter gibt es keinen Grund zur falschen Scham! Verwende klare und aussagekräftige Formulierungen und rufe direkt zu Retweets oder Likes auf. Allein der Zusatz „Bitte retweeten“ kann einen enormen Einfluss auf Deine Interaktionsrate haben. Tatsächlich erhalten Tweets, mit direkten Aufforderungen, 23% mehr Retweets als Tweets ohne.

Es gibt keine Notwendigkeit, auf Twitter poetisch zu sein, versuche lieber, Deine Botschaft klar und auf den Punkt zu bringen.

Wenn Du einen tollen Artikel hast, sag, worum es geht. Wenn Du möchtest, dass Deine Nachricht an andere weitergegeben wird, dann sag es.

#15 Stelle Fragen

Fragen stellen ist eine der besten Social Media Strategien, die Du in jedem Leitfaden lesen kannst. Und das hat einen Grund: Es funktioniert einfach.

Jeder wird gerne nach seiner Meinung gefragt. Wenn Du bereit durch aktive Reaktionen auf Likes und Kommentare bewiesen hast, dass Du Deiner Community zuhörst, sind Deine Chancen sehr gut, auf Deine Fragen auch Antworten zu erhalten. Sind Deine Follower einmal davon überzeugt, dass ihre Meinung für Dich zählt und gehört wird, ist es fast belanglos, welche Frage Du stellst. Sie werden einfach mitmachen, weil es Spaß macht.

EXTRA TIPP: Steigere die Interaktion durch lebendige Umfragen
Teste die interaktive Poll Funktion von Twitter, um mehr Interaktion auf Deinem Feed zu generieren. Diese Funktion bietet großartige Möglichkeiten, mit Deinen Followern zu interagieren, wertvolles Feedback zu erhalten und zu zeigen, dass Dir die Meinung Deiner Fans wichtig ist.

Twitter-Tipps: So steigerst Du Deinen Twitter-Erfolg mit Social Media Automatisierung

Es gibt viele Automatisierungs-Tools, die Dir den Job erleichtern können. Doch nicht alle Tools eignen sich, um die genannten Tipps vernünftig umzusetzen. Einfach einen identischen Post auf all Deinen Accounts und Social Media Netzwerken zu verbreiten, ergibt wenig Sinn und wird Dir nicht den erwünschten Erfolg bringen.

Das WordPress Plugin Blog2Social wurde speziell entwickelt, um Dir das Posten auf all Deinen Lieblingsnetzwerken zu erleichtern und bietet viele Möglichkeiten, Deine Posts speziell auf ein Netzwerk oder Deine Community anzupassen. So kannst Du die Formvoraussetzungen der einzelnen Social Media ideal nutzen und Deine Inhalte erfolgreich und reichweitenstark verbreiten. Besonders praktisch an Blog2Social, ist die Einbindung in das beliebte CMS WordPress. Innerhalb weniger Minuten, kannst Du so, das gesamte Social Media-Marketing Deiner Blogposts in einem Rutsch erledigen.

So fügst Du individuelle Kommentare, Hashtags, Handles oder Emojis zu Deinen Tweets hinzu

Um Deine Tweets persönlicher und attraktiver zu gestalten, kannst Du Deine Tweets mit individuellen #Hashtags und @Handles anpassen. Mit der Option „Anpassen & Planen“ von Blog2Social hast Du die Möglichkeit, mehrere Tweets gleichzeitig in einem einheitlichen Vorschau-Editor zu bearbeiten. Du kannst den vorgefüllten Text anpassen und Hashtags und Handles oder Emojis hinzufügen, separat für jeden Tweet und jeden Twitter-Account.

Blog2Social stellt Dir auch individuelle Kommentarfelder für jeden Deiner Tweets zur Verfügung. So kannst Du mehrere Beiträge auf einem Twitter-Account oder über mehrere Twitter-Accounts hinweg mit individuell angepassten Kommentaren und Retweets planen und teilen.

Blog2Social_Anpassung der Tweets mit individuellen Kommentaren
Blog2Social_Anpassung der Tweets mit individuellen Kommentaren

Wenn Du fertig bist, klickst Du einfach auf „Teilen“ und Deine Tweets werden mit einem automatischen Verzögerungsmodus gesendet, oder zu Deinen individuellen Zeiteinstellungen.

So wählst Du individuelle Bilder für Deine Tweets aus

Beim standardmäßigen Teilen werden Deine Blogeinträge mit dem Beitragsbild oder dem in Deinem Twitter Card-Parametern definierten Bild geteilt. Wenn Du denselben Blog-Beitrag mehr als einmal teilen oder Deinen Evergreen Content wiederholt teilen möchtest, kannst Du Deine Beiträge variieren, indem Du unterschiedliche Bilder für jeden Tweet oder jede Planungseinheit auswählst.

Mit Blog2Social kannst Du ein beliebiges Bild aus Deinem Blogbeitrag oder Deiner Medienbibliothek für Deinen Tweet auswählen und sogar weitere Bilder von Deinem Computer oder Mobil-Gerät hochladen. Mit einem einfachen Klick auf das angezeigte Bild kannst Du das vorgewählte Bild mit jedem Deiner bevorzugten Fotos oder Grafiken austauschen, um Deine Tweets  abwechslungsreicher zu gestalten.

Blog2Social_Auswahl individueller Bilder
Blog2Social_Auswahl individueller Bilder

So wählst Du verschiedene Post-Formate für Deine Retweets (Link-Beitrag oder Bild-Beitrag) aus

Mit Blog2Social kannst Du Deine Blogbeiträge als Link-Post oder Bild-Post Tweet veröffentlichen.

Beim Bild-Post Tweet steht das Bild im Mittelpunkt und ermöglicht es Deinen Followern, Deine Fotos oder Infografiken direkt in ihrem Feed zu betrachten. Alle Bilder aus Deinen Bild-Post Beiträgen werden automatisch in Deine Twitter-Mediengalerie hochgeladen. So können Deine Follower die Grafiken auch dann noch finden, wenn Dein Tweet schon lange im Stream verschwunden ist.

Bildpost

Ein Link-Post-Tweet hingegen erzeugt eine automatische Vorschau und leitet Deine Follower per Klick direkt auf Deine Website weiter, sobald sie klicken.

Linkpost

Beide Formate funktionieren gut für Twitter, beide haben Vor- und Nachteile, aber für unterschiedliche Beiträge und Kampagnen kann eine Wahl zwischen Bild- und Link-Tweet sinnvoll sein. Und diese Option gibt Dir auch mehr Möglichkeiten, Deine Tweets zu variieren, um Deine Inhalte regelkonform auf einem oder mehreren Twitter-Accounts zu veröffentlichen.

Gehe dazu einfach in Deinem Blog2Social-Dashboard auf „Einstellungen“ und wähle den Reiter „Netzwerkeinstellungen“. Hier kannst Du auswählen, ob Deine Blog-Beiträge mit einer Link-Vorschau oder als Bild-Tweet mit einem individuellen Kommentar, der den Link zu Ihrer Website enthält, geteilt werden sollen. Du kannst das Post-Format als Standardeinstellung wählen, aber Sie können auch das Post-Format für jeden einzelnen Tweet im Vorschau-Editor ändern.

Blog2Social Twitter Post-Format_Einstellungen
Blog2Social Twitter Post-Format Einstellungen

So planst Du Deine Tweets zu den besten Zeiten, um die Interaktion zu maximieren

Um Deine Tweets zu den besten Zeiten zu teilen, kannst Du die Zeitfenster definieren, zu denen Deine Follower am aktivsten sind. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Tweets im Feed Deiner Follower auch wahrgenommen werden. Um während der Spitzenzeiten von Twitter zu posten, kannst Du Deine Tweets automatisch mit dem Blog2Social „Beste-Zeiten-Manager“ planen.

Im „Beste-Zeiten-Manager“ von Blog2Social sind diese generellen besten Zeiten bereits für Twitter (und natürlich auch für alle anderen Netzwerke) voreingestellt. Dies Zeiten kannst Du automatisiert laden oder eigene Zeitfenster definieren.

Beste Zeiten Manager
Beste Zeiten Manager für Twitter

Wenn Du also weißt, welche Zeiten für Deine Tweets am besten funktionieren, kannst Du diese als eigene „Beste-Zeiten-Einstellungen“ für die automatische Planung Deiner Tweets speichern und die Tweets entsprechend Deiner eigenen Zeiteinstellungen planen.

Dies ist besonders praktisch, wenn Du Deine Produkte oder Deine Marke international und über verschiedene Zeitzonen hinweg bewerben möchtest.

So planst Du mehrere Tweets im Voraus, um Deine Evergreen-Inhalte wiederholt zu teilen

Wenn Du wiederkehrende Tweets für Deinen Blogbeitrag einrichten möchtest, kannst Du verschiedene wiederkehrende Planungszeiten für bis zu einem Jahr einrichten. Dafür stehen Dir beliebig viele Textfelder für jeweils individuelle Tweets zur Verfügung, um doppelte Inhalte auf Twitter zu vermeiden. Du kannst jeden Tweet auch einmal auf Dein primäres Twitter Profil und auf einem weiteren Twitter Profil retweeten.

So planst und verwaltest Du mehrere Beiträge und Tweets mit dem Social Media Kalender

Der Blog2Social Social Media Kalender hilft Dir, den Überblick über Deine Tweets zu behalten, per Klick zu bearbeiten und weitere Tweets hinzuzufügen oder Zeiten und Termine per Drag & Drop zu ändern. Dies macht es Dir einfach, Deine Inhalte mit mehreren Tweets über mehrere Social Media Accounts hinweg zu planen und zu verwalten.

Blog2Social_Kalenderansicht
Blog2Social_Kalenderansicht

 

Fazit: Mit den besten Twitter-Tipps zum Erfolg

Fassen wir nochmal die wichtigsten Statistiken zu den Maßnahmen zusammen, die Dir am besten helfen, Deine Interaktionsrate zu steigern:

  • 17 % mehr Engagement, wenn Deine Tweets etwa 100 Zeichen lang sind.
  • 5 mal mehr Engagement, wenn Tweets ein Bild enthalten
  • 86 % mehr Retweets, wenn Deine Tweets einen Link enthalten.
  • 21% mehr Engagement, wenn Deine Tweets 1-2 Hashtags enthalten.
  • 30 % mehr Engagement, wenn Du während 8.00-19.00 Uhr twitterst.
  • Das Wochenende bringt eine weitere Interaktionssteigerung um 17% im Vergleich zu den Wochentagen.

Fazit: Mache Deine Tweets etwa 100 Zeichen lang, füge ein Bild, einen Link, ein oder zwei Hashtags oder einen Handle hinzu und twittere während 8.00-19.00 Uhr und am Wochenende.

Versuche nicht auf Twitter, ständig etwas zu verkaufen, sondern teile hochwertige Inhalte, sowohl deine eigenen, als auch die kuratierten Inhalte von Meinungsführern, werde Teil von Gesprächen und baue Beziehungen auf. Fokussiere Dich darauf, Deinen Ruf und Dein Image zu stärken und Du wirst sehen, dass das Deine Verkäufe automatisch vorantreiben wird, ohne dass Du dafür  wiederkehrende Verkaufsbotschaften brauchst.

Obwohl sich alle genannten Tipps nur positiv auf Deinen Twitter-Erfolg sowie Likes, Retweets und Kommentare auswirken können, ist es sinnvoll zunächst mit ein paar wenigen anzufangen und deine Interaktionsrate zu beobachten.
Nicht jede Community ist gleich und so kann es sein, dass Deine spezifische Zielgruppe eine besondere Vorliebe hat. Nimm Dir also lieber die Zeit, alle Strategien in Ruhe auszuprobieren, um im Endeffekt genau bestimmen zu können, welche Taktik für Deine Zwecke am besten greift.

Möchtest Du alle Twitter Tipps nochmal in Ruhe lesen, weitergeben oder archivieren? Unser Leitfaden hat alle Tipps zusammengefasst.

15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter
Lade Dir jetzt den Leitfaden zum Beitrag „15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter“ runter.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Du hast weitere Tipps, die auf diese Liste nicht fehlen dürfen oder bereits gute Erfahrungen mit einem der Punkte gemacht? Lassen es mich wissen und teile Deine Twitter-Erfolge oder Patzer in den Kommentaren!

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 4 im Durchschnitt: 4]
Melanie Tamblé
Geschäftsführerin bei ADENION GmbH
Expertin für Content Marketing, Online PR und Social Media. Autorin und Bloggerin. Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der ADENION GmbH.

Die Online-Dienste der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien.
PR-Gateway, Blog2Social und CM-Gateway ermöglichen eine einfache und schnelle Verteilung von Pressemitteilungen, Social Media News, Blogartikeln, Bildern und Dokumenten an Presseportale, Blogs, Newsdienste und Social Media. Mit Influma bietet die ADENION ein Recherche und Analyse-Tool für Content und Influencer Marketing.

5 thoughts on “15 unschlagbare Twitter-Tipps für mehr Likes, Retweets und Kommentare auf Twitter”

  1. Was für ein genialer Artikel!

    Ich selbst nutze Twitter, aber nutze die Möglichkeiten von hashtags und Videos viel zu wenig.

    Vielen Dank für diesen Monster-Artikel! 😉

    LG Armin

    1. Hallo Armin,

      herzlichen Dank für den netten Kommentar!
      Wir freuen uns sehr, dass Dir der Beitrag gefallen hat.

      Wenn Du dazu kommst es zu testen, lass uns gerne wissen ob eine ausgiebigere Nutzung von Hashtags und Videos sich positiv auf die Interaktionsrate Deiner Tweets auswirkt 🙂

      Liebe Grüße
      Britta

  2. Hallo,
    vielen Dank für den sehr informativen Artikel!
    Eine Frage hätte ich noch: wenn ich retweete oder einen Link von einem tweet kopiere & im tweet einfüge stellen sich die geposteten tweets oft/immer nur mit einem kleinem Bild dar und nicht in der Größe wie sie veröffentlich wurden. Z.B. wenn bei einem Rezept das schöne große Bild dann ganz klein dargestellt wird verliert es seine Präsenz und wirkt belanglos. Kann man das beeinflussen? Bei Google+ kann man vor der Veröffentlichung sehen wie der Post aussieht, geht das bei twitter nicht?
    Ach ja, gibt es so einen guten Artikel auch zu Google+ und LinkIn
    Lieben Gruß
    Frank

    1. Hallo Frank,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Fragen.

      Bei Retweets hängt die Darstellung auf Twitter von mehreren Faktoren ab.

      Retweetet man ohne zu kommentieren, erscheint der Retweet so in der Timeline, wie er im Original auch aussieht. Retweetet man aber mit Text, gibt es zwei Darstellungsformen. Diese sind davon abhängig ob in welchem Format der Originaltweet verfasst wurde.

      Handelt es sich beim Originaltweet um einen Tweet mit Link-Vorschau (Beispiel: https://twitter.com/Blog2Social/status/992328636299694080), wird bei einem Retweet mit Text kein Bild angezeigt.
      Handelt es sich beim Originaltweet um einen Tweet mit einem direkt bei Twitter hochgeladenen Bild (Beispiel: https://twitter.com/Blog2Social/status/990978659967291393), wird das Bild unabhängig von der Größe im Retweet mit Text klein neben dem Originaltweettext angezeigt.

      Einen Weg ein Bild beim Retweeten ganz groß wiederzugeben und trotzdem eigenen Text zuzufügen scheint es leider aktuell nicht zu geben.

      Eine Tweetvorschau gibt es bei Twitter direkt leider nicht. Man kann jedoch mit dem Twitter Card Validator prüfen, wie die Link Vorschau einer bestimmten URL auf Twitter aussehen wird: https://cards-dev.twitter.com/validator

      Die Größe des Bildes in der Link-Vorschau bei Twitter hängt von den Meta Tags, die auf der Webseite zu der die URL gehört gesetzt sind, ab. Der twitter:card tag „summary“ erzeugt ein kleines Bild. Der twitter:card tag „summary_large_image“ erzeugt ein großes Bild. Diese tags kann nur der Betreiber der Seite festlegen.

      Tipps zu LinkedIn finden Sie hier im Artikel: https://www.blog2social.com/de/blog/vergleich-business-netzwerke-xing-vs-linkedin/

      Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen zufriedenstellend beantworten.

      Liebe Grüße
      Britta

  3. Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Hat mir geholfen wieder ein Stück schlauer zu werden mit Twitter.
    Eine Frage noch!
    Gibt es auch was zu Google+ ?
    Wünsche schon mal ein schönes Wochenende!
    LG Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere