Tipps und Tools für mehr Leser auf Deinem Blog

10 Tipps & Tools für mehr Leser auf Deinem Blog

Du suchst nach Tipps und Tools, um Deinen Blogbeitrag zu bewerben und mehr Leser zu gewinnen? Mit dieser Checkliste behältst Du 10 essentielle Arbeitsschritte im Kopf, mit denen Du Deine Blogbeiträge, nach der Veröffentlichung, effektiver zu bewirbst und mehr Leser auf Deinen Blog bringst.

10 Schritte klingen nach zu viel Arbeit? Keine Sorge, mit den richtigen Tools hast Du Deine Aufgaben im Handumdrehen erledigt und kannst die Checkliste schnell und einfach abhaken. Du wirst sehen, mit den folgenden 10 Tipps & Tools kannst Du den Erfolg Deines Blogs innerhalb weniger Klicks enormen steigern und Deine Seitenbesuche verdoppeln.

Sobald Du Deinen Blogbeitrag geschrieben und für die Suchmaschinen optimiert hast, fängt die eigentliche Arbeit erst an. Selbst die besten Blogbeiträge werden nicht gelesen, wenn sie nicht entsprechend beworben und verbreitet werden. Um Leser und Fans für Deinen Beitrag zu begeistern, solltest Du Deine Blogbeiträge aktiv bewerben. Das proaktive Teilen auf den Social Media Netzwerken, auf Blogging-Plattformen oder Dokumenten Netzwerken oder das aktive Netzwerken mit Influencern und Meinungsbildner aus Deiner Branche, kann sehr effektiv sein, um für einen kontinuierlichen Zustrom an Lesern für Deinen Blog oder für Deine Website zu sorgen und letztendlich so Deinen Blog-Traffic zu steigern.

Tipp 1. Benachrichtige Deine Abonnenten

Oft vergessen Blogger einfach, dass sie bereits viele Blog-Abonnenten oder eine Newsletter-Liste haben. Doch Deine E-Mail-Abonnenten sollten als erstes von Deinem neuen Beitrag erfahren. Schließlich haben sie sich extra dafür angemeldet, um immer die neusten Nachrichten und Updates von Dir zu erhalten. Darüber hinaus sind die Abonnenten Deine treuesten Leser und teilen Deine Blogbeiträge und Artikel am wahrscheinlichsten  weiter, wenn sie ihnen gut gefallen. Und vergiss nicht, Deine Abonnenten nach ihrer Meinung zu fragen, um mit ihnen eine Diskussion zu starten und Kommentare auf Deinem Blog zu initiieren.

Tools, die dir das Versenden von E-Mails an Deine Blog-Abonnenten erleichtern:

  • Wenn Du keine Zeit hast für den Versand eines regelmäßigen E-Mail-Newsletters hast, probiere unbedingt das Email Subscribers Plugin von Icegram. Sobald Du einen neuen Blogbeitrag veröffentlichst, sendet das Plugin automatisch eine Mitteilung an alle Deine Abonnenten.
  • Probiere außerdem MailChimp oder MailerLite, um kostenlos eine Newsletter-Liste einzurichten.

Tipp 2. Mache es Deinen Blog-Besuchern leicht, Blogbeiträge und Bilder zu teilen

Wenn Du Social Media Share Buttons ober- und unterhalb Deines Beitrags platzierst, regst Du Deine Leser dazu an, Inhalte die ihnen gefallen, auch in den Social Media zu teilen. Ermutige Deine Leser so, Deine Beitragsbilder auf Pinterest und Instagram zu teilen. Oder biete ihnen alternativ an, Deine Infografiken mit Hilfe von Einbettungscodes in ihre eigenen Blogbeiträge zu integrieren. Indem Du Call-to-Actions wie „Bitte teilen“ verwendest, kannst Du sie darüber hinaus zur Verbreitung Deiner Inhalte motivieren.

Tools, die es Deinen Lesern erleichtern, Deine Blogbeiträge auf Social Media zu teilen:

  • Das Better Click to Tweet Plugin fügt fertige Twitter-Boxen zu Deinen Beiträgen oder Seiten hinzu (kostenlos & Premium).
  • Nutze das GetSocial Social Share Button oder das Social Warfare Plugin für Deinen Blog, um Social Media Buttons zu Deinem Beitrag hinzuzufügen.
  • Hole Dir das Pinterest Hover Pin It Button Plugin für Deinen Blog, damit Deine Leser Bilder und Grafiken mit nur einem einfachen Klick auf Ihrem Pinterest pinnen können.
  • Nutze das WWM Social Share On Image Hover Plugin für Deinen Blog, wenn Du Deinen Lesern mehr Möglichkeiten bieten möchtest, Deine Bilder in den Social Media zu teilen. Das Plugin fügt bis zu 6 Social Media Icons zu Deinen Bildern hinzu: Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ Pinterest und Tumblr. Es zeigt die Social Media Icons automatisch an, sobald Deine Leser mit der Maus über Deine Bilder oder Grafiken fahren.

Tipp 3. Teile Deinen Blogbeitrag auf Twitter, Facebook, Google+ und LinkedIn

Der erste und einfachste Schritt zur weitreichenden Verbreitung Deiner Inhalte ist es, sie zunächst auf allen Deinen Profilen und Seiten zu teilen. Die sozialen Netzwerke zählen zu den effektivsten Quellen für Website-Traffic und können die Reichweite Deiner Inhalte enorm steigern.

Für die meisten Bloggers sind Twitter und Facebook sind die erste Wahl. Doch auch Google+ hat mehr als 3 Milliarden registrierte Nutzer, von denen auch 4-6 Millionen ziemlich aktiv sind. Der Großteil Ihrer Zielgruppe wird ein Google+ Nutzer Konto haben. Viel wichtiger und nicht zu unterschätzen ist allerdings der starke Einfluss, den Google+ auch auf das Ranking der Google Suchmaschine hat. Wenn Du Deine Inhalte auf Google+ teilst, erhöhst Du also Deine Chancen, einen Platz auf den ersten Seiten der Google Suchergebnisse zu ergattern.

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung Deiner Inhalte, sind jedoch von Netzwerk zu Netzwerk anders und jede Plattform bietet Dir unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Jedes Netzwerk hat eine andere Zeichenbegrenzung und andere Anforderungen an die Bildgröße.
  • In einigen Netzwerken kann man sich in die aktuellen Diskussionen einklinken, indem man populäre Hashtags hinzufügt. Hashtags platzieren Deine Beiträge in den Suchergebnissen zu einem bestimmten Begriff.
  • In einigen Netzwerke kannst Du @-Handles nutzen, um bestimmte Benutzer direkt anzusprechen.
  • In vielen Netzwerken kannst Du auch Emojis zu deinen Posts hinzufügen, um Deine Posts persönlicher und emotionaler zu gestalten.

Jedes Netzwerk wird für verschiedene Zwecke und auch zu unterschiedlichen Zeiten genutzt. Und auch die Communities der einzelnen Netzwerke reagieren sehr unterschiedlich auf bestimmte Postformate. Hashtags funktionieren zum Beispiel auf Twitter und Instagram besonders gut. Auf Facebook und LinkedIn zeigen sie weniger Effekt.. Google+ Nutzer lesen gerne längere Kommentare, während auf Facebook  kurze Posts besser funktionieren. Wenn Du Geschäftsbeziehungen auf XING und LinkedIn aufbauen möchtest, solltest Du auch darauf achten, Deine Zielgruppe anders anzusprechen, als auf Twitter.

Um Deine Blogbeiträge möglichst effektiv zu bewerben, solltest Du darauf achten, nicht einfach den gleichen Posts in der gleichen Form auf allen sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, sondern Deine Kommentare und auch die Auswahl der Formate auf Deine individuelle Zielgruppe und an die Voraussetzungen der spezifischen Plattform anzupassen.

So verbreitest Du Deine Blogposts auf Twitter, Facebook, Google+ und LinkedIn am effektivsten:

  • Teile Deinen Beitrag auf Twitter, Facebook, Google+
  • Teile Deinen Beitrag auch auf XING und LinkedIn, wenn der Inhalt für Geschäftskontakte relevant ist.
  • Wenn Du Produkt- oder Unternehmensseiten auf Facebook, XING, LinkedIn und Google+ hast, teile Deine Beiträge auch dort, aber zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Tagen verteilt.
  • Teile Deine Blogbeiträge auch in relevanten Gruppen und Communities auf Facebook, XING, LinkedIn und Google+, aber zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Tagen. Darüber hinaus solltest Du auch für jede Gruppe ein speziell auf das Thema oder die Zielgruppe abgestimmtes Kommentar verfassen.
  • Plane mehrere Veröffentlichungen Deines Beitrags auf Twitter und auch auf XING und LinkedIn, aber reduziere die Frequenz für wiederholte Veröffentlichungen auf Facebook und Google+. Achte bei allen Netzwerken auf die geeignete Frequenz, wenn Du Beiträge wiederholt postest.
  • Plane Deine Beiträge zu den besten Zeiten für jedes Netzwerk und teile sie über mehrere Tage, Wochen und Monate hinweg erneut, um die Sichtbarkeit und “Lebensdauer” Deiner Social Media Posts zu verlängern. Teile Deine Evergreen Contents von Zeit zu Zeit immer mal wieder, aber verwende andere Kommentare, Bilder und Hashtags für mehr Variation.

Tipp: Nutze Social Media Tools und Plugins, um Deine Blogbeiträge zu verbreiten, zu teilen und für die Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken vorzuplanen. Achte aber darauf, dass Du Tools verwendest, die Dir eine individuelle Anpassung von Kommentarenan jedes Netzwerk und jede Zielgruppe ermöglichen. So stellst Du sicher, dass Du  Deine Social Media Posts  optimal für jedes Community gestaltest und Dir so mehr Aufmerksamkeit und reichweite sicherst..

Unsere kostenlose Step-by-Step Anleitung und Checkliste bietet Dir hilfreiche Tipps bei der Planung einer effektiven Cross Social Media Marketing Strategie auf den sozialen Netzwerken.

Die ultimative Checkliste für Blogger
Hol Dir jetzt die ultimative Checkliste für Blogger

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Tools zur Social Media Automatisierung, die Dich beim Planen und Teilen Deiner Blogbeiträge unterstützen:

  • Nutze das Blog2Social Plugin, um Deine Blogbeiträge automatisch auf all Deinen Social Media Kanälen zu verbreiten und, direkt von Deinem WordPress Blog, vorzuplanen. Das Plugin ermöglicht es Dir, Deine Beiträge vollautomatisiert oder individuell an jedes Netzwerk angepasst, zu posten. Du kannst Deine Beiträge auch so vorplanen, dass sie zu den besten Zeiten der jeweiligen Netzwerke geteilt werden, um so viele Follower wie möglich zu erreichen. Blog2Social teilt Deine Blogbeiträge mit wenigen Klicks parallel auf Facebook (Profile, Seiten), Twitter, Google+ (Profile, Seiten, Gruppen), LinkedIn (Profile, Seiten), XING (Profile, Seiten, Gruppen), Diigo und Reddit, Tumblr, Medium, Torial. Darüber hinaus kannst Du Deine Beitragsbilder- und Grafiken auch auf Instagram, Flickr und Pinterest teilen. Ein übersichtlicher Social Media Kalender ermöglicht Dir alle geplanten Social Media Beiträge im Blick zu haben, bereits geplante Social Media Posts bearbeiten oder auf für einen anderen Zeitpunkt verschieben.

Tipp 4. Teile Deine Beitragsbilder für mehr Reichweite und Sichtbarkeit

Das Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ war noch nie zutreffender, als im Zeitalter der Social Media. Viele Nutzer klicken eher und häufiger auf Beiträge mit Bildern, als auf Textupdates. Außerdem ist die Suche nach Bildern bei Google und Co. sehr beliebt. Durch das Verbreiten einzelner Beitragsbilder und Grafiken erhöhst Du so Deine Chancen, durch die Google Bild-und Video-Suche, auch in den regulären Suchergebnissen höher gerankt oder zumindest indexiert zu werden. Visuelle Inhalte wie Fotos, Infografiken und Videos können einen enormen Einfluss auf die Aufmerksamkeit in den Social Media Communities haben und so zu wichtigen Traffic-Verstärkern für Deine Beiträge werden.

 

Wenn Du Deinen Blogbeitrag als Link-Post teilst, wird in der Regel nur das Beitragsbild Deines Blogbeitrags angezeigt. Doch viele Beiträge enthalten mehr als nur ein visuelles Element. Um das meiste aus Deinen Inhalten rauszuholen, solltest Du alle geeigneten Bilder Deines Beitrags verwenden und auf den sozialen Netzwerken verbreiten.

So verbreitest Du Deine Beitragsbilder und  Grafiken am besten auf den sozialen Netzwerken:

Für die grundlegende Bewerbung Deines Blogposts, teile zunächst das Beitragsbild Deines Artikels auf Pinterest, Instagram und Flickr. Hast Du mehr als nur ein Bild in Deinem Blogbeitrag integriert, so ist es sinnvoll, die übrigen Bilder und Grafiken nacheinander, zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Kommentaren, an den darauffolgenden Tagen oder Wochen zu posten. Außerdem kannst Du auch ausgewählte Bilder Deines Beitrags als Bild-Post auf Facebook, Google+ oder LinkedIn teilen.

Tipp: Bilder, die Du als Bild-Post teilst, werden automatisch in die Fotoalben bzw. Bildergalerien Deiner Social Accounts geladen und bleiben dort langfristig sichtbar. Dadurch verschwinden Deine Bilder nicht einfach aus Deiner Timeline sondern sind dauerhaft für Deine Fans und Follower einsehbar. Indem Du den Link zu Deinem Blogbeitrag oder Deiner Website in dem Kommentar des Bildes platziert, können Interessenten auch langfristig auf Deinen Blog zugreifen.

Tipp 5. Veröffentliche Deine Inhalte in Blogger-Communities

In Blogger-Communities wie Reddit, Quora Trusted Blogs oder Bloglovin tauschen sich Blogger über ihre Themen aus, und sie suchen  interessante Inhalte, die sie auch weiterleiten. Das macht Blogger-Netzwerke zum idealen Ort, um Deine Beiträge in speziellen Themen-Communities zu präsentieren und so potentielle Influencer oder Kooperationspartner für Deine Beiträge zu finden. Blogger mit ähnlichen Interessen tendieren eher dazu, Deine Beiträge zu teilen und weiter zu empfehlen. Auf den meisten Blogger-Plattformen gilt das Prinzip des „Geben und Nehmens“. Hinterlässt Du einen Kommentar unter anderen Blogbeiträgen, werden andere Blogger sich auch mit Deinen Inhalten auseinandersetzen.

  • Teile Deine Blogposts mit Interessengemeinschaften auf Reddit und Bloglovin‘
  • Suche auch nach anderen Blogging-Plattformen, um Deine neuesten Beiträge zu verbreiten
  • Suche nach Communities und Diskussionen zu Deinem Thema, um darauf zu kommentieren und Deinen Beitrag zu empfehlen.
  • Halte Dich immer an die Community-Regeln, wenn Deine Inhalte teilst und verbreitest

Tipp 6. Verlinke Deine Blogbeiträge auf Social Bookmarking Netzwerken

Social Bookmarking Websites ermöglichen es den Nutzern, Links als Lesezeichen zu speichern. Solche Websites bieten ihren Nutzern in der Regel verschiedene organisatorische Tools wie Kategorien, Sammlungen oder Tags an, um ihre Lesezeichen ähnlich wie in den sozialen Netzwerken zu organisieren und zu bewerten. So können Nutzer Deine Blogbeiträge, die Du als Lesezeichen verlinkt hast, z. B. teilen, liken oder kommentieren. Die positiven Effekte die diese Verlinkungen in den Social Bookmarking Netzwerken auf die Sichtbarkeit und Reichweite Deiner Blogbeiträge haben können, sind nicht zu unterschätzen. Social Bookmarking Netzwerke können neue Zielgruppen erreichen, Deine Seitenbesuche steigern und wertvolle Backlinks für Deinem Blog liefern.

  • Teile daher einen Link zu jedem Deiner Blogposts auf Bookmarking Websites wie Diigo, Digg oder StumbleUpon.
  • Suche nach Nutzern, die ähnliche Links teilen und trete mit ihnen in Kontakt. Hieraus können sich immer wertvolle Kooperationen ergeben.

Tipp 7. Veröffentliche Deine Inhalte in Blog- und Redaktions-Netzwerken

Es gibt weitere Social Media Plattformen mit großen und aktiven Fach-Communities, auf denen es sich lohnt, Beiträge zu veröffentlichen oder in anderer Form zu verwenden. Eine  Veröffentlichung mit gezielter Ausrichtung auf eine bestimmte Nische oder Zielgruppe kann die Sichtbarkeit und Reichweite Deines Blog noch einmal maßgeblich verbessern, wenn Du einen Link zu Deinem Originalbeitrag hinzufügst. Du kannst selbst entscheiden, ob Du eine vollständige Kopie Deines Beitrags veröffentlichen möchtest oder diesen nur zum Teil und mit anderen Überschriften wiederverwendet.

So veröffentlichst Du Deinen Blogbeitrag :

  • Veröffentliche Deinen Beitrag auf Blog-Netzwerken wie Medium, Tumblr oder Bloglovin.
  • Veröffentliche Deine Inhalte auf Torial, wenn sie für Journalisten relevant sind.
  • Veröffentliche Deinen Blogbeitrag auf LinkedIn Pulse, wenn er einen geschäftlichen Fokus hat.
  • Veröffentliche Deinen Blogbeitrag als Quora-Blogbeitrag.

Allgemeine Tipps zur Veröffentlichung Deines Beitrags in Blog- und Redaktions-Netzwerken:

  • Veröffentliche Deine Blogbeiträge auf anderen Websites immer mit einer Verzögerung von 5-7 Tagen, damit Google Deinen ursprünglichen Blogbeitrag zuerst indexieren kann.
  • Variiere die Überschriften und den Hauptteil Deines Beitrags ein wenig, um ein spezifisches Publikum anzusprechen.
  • Füge immer einen Link zu Deinem Original- Blogbeitrag oder zu verwandten Beiträgen hinzu, um Leser zu Deinem Blog oder Deiner Website zu führen.
  • Nutze Tools, die es Dir ermöglichen Deine Blogbeiträge automatisiert auf anderen sozialen Plattformen zu veröffentlichen.

Tools zur automatisierten Veröffentlichung Deiner Blogbeiträge auf Blog-Netzwerken

  • Du kannst z.B das Medium Plugin verwenden, um Deinen Blogbeitrag automatisch auf Medium zu veröffentlichen.
  • Du kannst z.B. das Tumblr Crosspostr Plugin verwenden, um Deine Blogbeiträge automatisch auf Tumblr zu re-bloggen.Allerdings veröffentlichen diese Tools den Beitrag sofort bei Veröffentlichung und bieten kein Scheduling an.
  • Oder verwende das Blog2Social Plugin, um Deinen Blogbeitrag automatisch bei Tumblr, Medium, Torial oder Bloglovin‘ erneut zu veröffentlichen. Das Plugin stellt für diese Netzwerke einen Rich-Text-Editor zur Verfügung, mit dem Du Deinen Titel optimal bearbeiten und das Beitragsbild editieren kannst. Und, was am wichtigsten ist, Du kannst Deine Posts so planen, dass sie zeitversetzt an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten veröffentlicht werden.

Tipp 8. Verwerte Deine Inhalte mehrfach

Hast Du einmal viel Mühe und Arbeit in die Erstellung eines qualitativen Blogposts investiert, solltest Du das Beste aus Deinem Inhalt machen und die Inhalte deines Beitrag so gut und oft wie möglich verwerten. Es gibt eine Vielzahl von Medienformaten, die Du nutzen kannst, um ein Multimedia-Portfolio für Deine Inhalte zu erstellen. Jedes Medienformat kannst Du dann wiederum in den Social Media verbreiten und neue Leser und Follower erreichen. Alle diese Posts kannst Du wieder mit einem Link zu Deiner Seite versehen und so noch einmal mehr Seitenbesucher auf Deine Website führen.

So kannst Du Deine Blogbeiträge in verschiedene Medienformate umwandeln und erneut nutzen:

  • Mache aus den wichtigsten Punkten Deines Beitrags eine Powerpoint Präsentation und teile sie auf Netzwerken wie Slideshare und Scribd
  • Filme Deine Präsentation ab und erstelle ein kurzes Video daraus, integriere einen Link zu Deinem Blogpost und teile es auf YouTube, Vine & Co.
  • Lese Deinen Blogpost laut vor und nehme ihn als Podcast auf. Für “faule” Leser kannst Du diesen dann in den Blogbeitrag einfügen oder auf Websites wie iTunes, Google Play Music, Stitcher, PocketCast einstellen.
  • Verwandele lange Beiträge in White Papers oder eBook und stelle dieseDeinen Lesern kostenlos zum Download zur Verfügung. Teile die Dokumente auf Slideshare, Scribd, Issue & Co.
  • Schreibe eine Checkliste zum Thema Deines Beitrags als Mehrwert für Deine Leser und teile sie auf den Social Media.
  • Erstelle ein Infografik für Deinen Beitrag und teilen sie auf den Social Media.
  • Verwende alle diese unterschiedlichen Medienformate, um auf Deinen Beitrag zu verweisen und auf Deinen Social Media Kanälen zu vermarkten.
  • Nutze Deine Inhalte als Basis Gastbeiträge auf anderen Blogs, Themen und Fachportalen.

Tools, die Dir die Mehrfachverwendung Deiner Inhalte erleichtern

  • Verwende Powerpoint or Google Slides, um eine einfache Präsentation Deines Blogbeitrags zu erstellen. Du kannst eine mp4 oder. wmv Datei erstellen und Deine Präsentation auch als Video verwenden.
  • Mit Prezi kannst Du interaktive und animierte Präsentationen erstellen
  • Erstelle einen Screencast-Video mit Camtasia, wenn Du mehr Optionen und Bearbeitungsoptionen benötigst.
  • Audacity eignet sich für die Erstellung eines einfachen Podcasts
  • Mit Canva kannst Du einfach Infografiken erstellen.

Tipp 9. Nutze Deine Inhalte für Gastbeiträge

Gastbeiträge auf andere Webseiten zu veröffentlichen, kann Deine Reputation in der Branche fördern und Dir dabei helfen wertvolle Backlinks für Deinen Blog aufzubauen. Du kannst in Gastbeiträgen auch Deine Bilder und Infografiken wiederverwenden. Einige Websites erlauben Links zu Deinem Blog oder zu Inhalten, die einen Mehrwert für ihre Leser darstellen, z. B. Checklisten oder Whitepaper. Um Deinen Blogpost als Gastbeitrag zu verwenden, solltest Du ihn umformulieren und als noch nicht veröffentlichten Inhalt einreichen.

Mache Dich  mit den Richtlinien für Gastbeiträge auf der entsprechenden Website vertraut, bevor Du einen Gastbeitrag einreichst.

Tipp 10. Vernetze Dich mit Influencern

Neben der umfangreichen Verbreitung Deiner Blogbeiträge und Inhalte, ist es wichtig auch andere Einflussfaktoren im Social Web zu nutzen, um mehr Reichweite für Deine Blogbeiträge zu erhalten. Mache einflussreiche  Blogger auf Deine Beiträge aufmerksam, frage sie nach ihrer Meinung und lade sie zum Kommentieren ein. Zitiere und verlinke Beiträge und Quellen wichtiger Influencer in Deinen Beiträgen. Sprich die zitierten Influencer an und mach sie darauf aufmerksam, dass Du sie in Deinen Beiträgen erwähnt oder zitiert hast. Kommentiere die Beiträge anderer Blogger und verlinke Deinen Beitrag, um wertvolle Backlinks für Deinen Blog zu generieren. Verwende diese Strategie aber nur dann, wenn Dein Beitrag wirklich einen Mehrwert für die Leser des jeweiligen Blogbeitrags oder der jeweiligen Website hat.

Tools, die Dich beim Influencer Marketing unterstützen

  • Nutze Influma, um Beiträge zum gleichen oder ähnlichen Themen zu finden.
  • Nutze Netzwerke wie Kred oder Klout, um Influencer für Deine Nische zu finden.

 

Die ultimative Checkliste für Blogger ist vollgepackt mit vielen nützlichen Tipps zum Schreiben, Formatieren, SEO-Optimieren und Bewerben Deiner Blogbeiträge. Darüberhianus haben wir auch noch ein paar nützliche Tool-Tipps hinzugefügt, mit denen Du die Aufgaben des Blogger-Alltags in kürzester Zeit erledigst.
Die ultimative Checkliste für Blogger
Jetzt kostenlosen Download starten

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 2 im Durchschnitt: 5]
Melanie Tamblé
Geschäftsführerin bei ADENION GmbH
Expertin für Content Marketing, Online PR und Social Media. Autorin und Bloggerin. Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der ADENION GmbH.

Die Online-Dienste der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien.
PR-Gateway, Blog2Social und CM-Gateway ermöglichen eine einfache und schnelle Verteilung von Pressemitteilungen, Social Media News, Blogartikeln, Bildern und Dokumenten an Presseportale, Blogs, Newsdienste und Social Media. Mit Influma bietet die ADENION ein Recherche und Analyse-Tool für Content und Influencer Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Whitepaper, Leitfäden und Studien

Gastautor werden bei Blog2Social? – Richtlinien für Gastbeiträge

Wir freuen uns über Deine 5-Sterne-Bewertung auf WordPress.org

Berichte Anderen über Deine Erfahrung mit Blog2Social

Smarte Social Media Automatisierung: Der Step-by-Step-Guide zu Blog2Social

Schreibe einen Testbericht

Berichte von Deinen Erfahrungen mit Blog2Social

Mehr über Social Media Automatisierung auf Social Media Examiner

Blog2Social auf Social Media Examiner

Kategorien

Jobs und Karriere